Freitag, April 12Nachrichten rund um Hildesheim
Shadow

Die Kurstadt räumt auf

Gemeinsam für eine saubere, gesunde und müllfreie Zukunft, dafür engagieren sich (von links): Franziska Hildebrand (Ehrenamtsreferentin Stadt Bad Salzuflen), Irina Schwiete (Teilnehmerin „Clean Up“, Glogauer Straße), Denise Rohrbeck-Kinder (AWO, Mobile Kinder- und Jugendarbeit Bad Salzuflen), Regina Schütte (AWO Boutique, Bad Salzuflen/Schötmar) und Frederic Van Broeck (Klimaschutzbeauftragter Stadt Bad Salzuflen) und hoffen auf zahlreiche Teilnehmende bei der Müllsammelaktion „Clean Up Bad Salzuflen“ (08. & 09. März) sowie zur Müllaktionswoche „Warum der ganze Müll? Schötmar macht‘s besser!“ (10. bis 16. März). © Stadt Bad Salzuflen

Stadtweite Müllsammelaktion „Clean Up Bad Salzuflen“ am 08. und 09. März

Vereine, Gruppen & Verwaltung setzen starkes Zeichen – Über 25 Gruppen beteiligt – Mitmach-Aufruf

Gemeinsam für eine saubere, gesunde und müllfreie Zukunft am zweiten März-Wochenende: Vereine, Gruppen und Stadtverwaltung Bad Salzuflen räumen auf. Am 08. März (Freitag) und 09. März (Samstag) 2024 setzt auch die Stadtverwaltung ein starkes Zeichen mit ihrer Müllsammelaktion in fast sämtlichen Ortsteilen der Kurstadt. Unter dem Motto „Clean Up Bad Salzuflen“ beteiligen sich bei der diesjährigen Aktion mehr als 25 Gruppen, die die Salzufler Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen aufrufen – auch zahlreiche Ortsgruppen werden mit ihrer jährlichen Dorfreinigungsaktion teilnehmen. Interessierte, die sich der Müllsammelaktion anschließen möchten, finden die öffentlichen Treffpunkte und Startzeiten auf dem städtischen Internetportal unter www.bad-salzuflen.de/cleanup.

Ortsgruppen, Vereine, politische Verbände und städtischer Baubetriebshof unterstützen

Angeschlossen haben sich ebenfalls die Ortsvereine in Ahmsen, Ehrsen, Knetterheide, Lockhausen und Wüsten sowie unter anderem auch die Kirchengemeinden in Retzen und Schötmar sowie der Ortsverband Bad Salzuflen von B90/Die Grünen und der Stadtverband der FDP. „Mitmachen werden auch viele Kinder und Jugendliche“, sagt die städtische Ehrenamtsreferentin Franziska Hildebrand. „Dabei sein werden zwei Gruppen der Kinderfeuerwehr, die Erich-Kästner-Schule sowie Kitas aus Schötmar und Wüsten.“ Die Gruppierungen organisieren sich selbst am Aktionswochenende des „Clean Up Bad Salzuflen“. Erneute Unterstützung erhält die Aktion einmal mehr durch den Baubetriebshof der Stadt Bad Salzuflen, der Zangen, Müllsäcke und Eimer bereitstellt und die befüllten Müllsäcke anschließend einsammeln wird.

————————————————————————————————————————

Aktion „Warum der ganze Müll? Schötmar macht‘s besser!“ vom 10. bis 16. März im Ortsteil Schötmar

Themen „Abfallvermeidung und -trennung“ mit Workshops, Vorträge, Präsentationen & vieles mehr

Im Anschluss an die stadtweite Müllsammelaktion „Clean Up Bad Salzuflen“ werden die Schötmaraner Bürgerinnen und Bürger sich gemeinsam vom 10. März (Sonntag) bis 16. März (Samstag) 2024 den Themen „Abfallvermeidung“ und „Abfalltrennung“ annehmen – für eine Verbesserung der Ressourcen und des Umweltschutz im Ortsteil Schötmar. Unter dem ausgelobten Motto „Warum der ganze Müll? Schötmar macht‘s besser!“ sind unterschiedliche Mitmachaktionen während der siebentägigen Kampagne geplant mit weiteren Angeboten für mehr Nachhaltigkeit im Stadtgebiet. Die kostenfreie Initiative gilt für alle Interessierten sowie Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt und wurde von den Schötmaranerinnen Renate Brinner und Heike Heitkämper ins Leben gerufen.

Umweltaktivistin Ricarda Redeker, „Papier schöpfen mit Altpapier“ & „Pimp-my-Bike-Workshop“

Den sonntäglichen Auftakt dieser Mottowoche in Schötmar bildet ein Vortrag des Vereins „Projekt Plastic Extinction“ in den Räumlichkeiten des Rokokosaals des Schlosses Stietencron (Schlossstraße 2). Die bundesweit bekannte Umweltaktivistin Ricarda Redeker beschreibt am 10. März, ab 17 Uhr, welche existenziellen Schäden der globale Plastikmüll bereits verursacht hat. Dabei zeigt die Expertin, die sich der Plastikmüll-Vermeidung und Nachhaltigkeit verschrieben hat, auch Lösungen auf.

Zwei Tage später wird ein „Pimp-my-Bike-Workshop“, am 12. März (Dienstag), ab 15 Uhr, im Kinder- und Jugendzentrum „@on!“ (Uferstraße 50) stattfinden, indem Kinder und Jugendliche lernen, ihre Fahrräder zu warten und aufzuwerten. Und tags darauf, am 13. März (Mittwoch) 2024, steht das Thema „Papier“ und deren Wiederverwendung im Fokus beim „Papier schöpfen mit Altpapier“, ebenfalls im „@on!“. Zudem sind an diesem Aktionstag auch Bücherbastelaktionen für verschiedene Generationen im Angebot.

Ideenwerkstatt „Nachhaltiger Haushalt & Nähkurs „Upcycling-Nachmittag

Für einen „ressourcenschonenden Alltag in den eigenen vier Wänden“ können sich die Bürgerinnen und Bürger Bad Salzuflens in der Ideenwerkstatt „Nachhaltiger Haushalt“ informieren und beraten lassen. Diese Infoveranstaltung wird im Rahmen der Aktionswoche (Mittwoch, 13. März) zum einen im „Quartiersbüro“ (Schülerstraße 1), ab 16 Uhr, stattfinden und zum anderen im „AWO Begegnungszentrum“ (Neue Straße 3), am Freitag (15. März), ab 14 Uhr. Überdies ist im Begegnungszentrum der Arbeiterwohlfahrt e.V. der Nähkurs „Upcycling-Nachmittag“ am 14. März (Donnerstag) 2024, ab 16 Uhr, terminiert, indem Interessierte sich gemeinsam mit der Schneiderin Regina Schütte ihre Kleidungsstücke individualisieren lassen können.

Gemeinsame Präsentation von Müllmengen aus dem gesamten Stadtgebiet

Eine weitere Aktion ist gut sichtbar auf dem Marktplatz von Schötmar (Schlossstraße/Ecke Begastraße) geplant. Dort wird exemplarisch die Menge an „wildem Elektroschrott“ ausgestellt, die der städtische Baubetriebshof im gesamten Stadtgebiet in drei Monaten sammelt. Des Weiteren wird in „ausgewählten Ladenlokalen im Ortskern Schötmars die Müllmenge, die ein/e Bürger/in im Schnitt pro Kopf und Jahr verursacht, entlang eines Themenpfads ausgestellt“, erläutert Frederic Van Broeck, Klimaschutzbeauftragter der Stadt Bad Salzuflen, die gemeinsame Präsentation der Abfallbeseitigungs-GmbH Lippe, der Stadt Bad Salzuflen und dem Quartiersbüro Schötmar.

Unterstützt werden die zahlreichen Aktionsangebote unter dem Motto „Warum der ganze Müll? Schötmar macht‘s besser!“, die auf mehr Nachhaltigkeit in der Müll-Thematik aufmerksam machen sollen, im Rahmen des Mitwirkungsfonds „Vielfältiges Schötmar“ mit Mitteln des Bundes, des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Bad Salzuflen.