Mittwoch, Februar 21Nachrichten rund um Hildesheim
Shadow

Jährliche Amphibienwanderung beginnt wieder

Herz zeigen für Kröten, Frösche, Salamander & Molche

Hinweis: Sperrungen in Bad Salzuflen von Straßenabschnitten & Aufstellung von Amphibienfangzäunen

Die jährliche Amphibienwanderung startet wieder. Bei milden Temperaturen und bei feuchter Witterung wandern Kröten, Frösche, Salamander und Molche wieder zu ihren Laichgewässern. Auf ihrem meist nächtlichen Weg müssen die Tiere auch Straßen überqueren, was jedoch vielen von ihnen zum Verhängnis wird. „Um die Amphibien vor dem Überfahren zu schützen, werden einige Straßenabschnitte in Bad Salzuflen ab Mitte Februar erneut mit Fangzäunen versehen“, erklärt Jan Feldmeier vom städtischen Fachbereich Stadtentwicklung und Umwelt, sodass „diese kleinen Zäune entlang der betroffenen Straßen die Tiere am Überqueren der Fahrbahnen hindern.“ In den Abend-, Nacht- und frühen Morgenstunden tragen dann freiwillige Helferinnen und Helfer die Tiere über die Straße. „Autofahrerinnen und Autofahrer werden gebeten, Rücksicht zu nehmen und die Geschwindigkeit entsprechend anzupassen“, bittet Feldmeier zugleich um Verständnis und aktive Unterstützung.

Nächtliche Sperrungen bei entsprechender Witterung für bestimmte Straßenabschnitte

Wo eine Aufstellung von Fangzäunen wegen der örtlichen Gegebenheiten nicht möglich ist, werden die entsprechenden Straßen während der Nachtzeit an ausgewählten Bereichen gesperrt. In Bad Salzuflen betrifft dies folgende Straßenabschnitte, in der Zeit von 18 bis 7 Uhr:

•  „Alte Vlothoer Straße/Waldemeinestraße“, vom Wendehammer bis zur Zufahrt zum „Gut Steinbeck“,

•  „Mergelweg/Berghof“,

•  „Ellernbrede“,

•  „Ziegelstraße“ auf Höhe der Kläranlage und

•  der „Meierweg“ am Hartigsee wird zur Sackgasse, da nach dem Bahnübergang eine feste Sperre installiert wird. Die Zufahrt erfolgt über die Straße „Am Großen Holz“, wo eine Sperre nur nachts geschlossen wird.

Bei diesen Sperrungen handelt es sich um Vollsperrungen, eine Durchfahrt ist weder erlaubt noch möglich. „Wir bitten auch hier alle Verkehrsteilnehmenden sowie auch die Anliegerinnen und Anlieger um Rücksichtnahme und Verständnis“ so Jan Feldmeier.

Umweltschutzorganisation BUND & „Umweltzentrum Heerser Mühle“ beteiligen sich

Die Betreuung der Fangzäune sowie das Öffnen und Schließen der Sperren werden von den Mitgliederinnen und Mitgliedern der Ortsgruppe Bad Salzuflen der Umweltschutzorganisation „Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland“ (BUND) sowie weiteren freiwilligen Helfenden durchgeführt. „Auch das ‚Umweltzentrum Heerser Mühle‘ bringt sich wieder im Rahmen der Amphibienwanderung ein, indem deren Mitarbeitende das Aufstellen von Fangzäunen für die Stadt Bad Salzuflen übernehmen“, zeigt Feldmeier sich auch über dieses tatkräftige Engagement erfreut.

Foto: AdobeStock