Donnerstag, Juni 13Nachrichten rund um Hildesheim
Shadow

Kreuzbrakteat in Gold für Konrad Krüger

Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer (r.) verlieh Konrad Krüger den Kreuzbrakteaten in Gold.

Für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement im Bereich der Kunst- und Musikförderung wurde Konrad Krüger am 8. Februar der Kreuzbrakteat in Gold der Stadt Hildesheim verliehen. Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer nahm die Auszeichnung im Rahmen einer Feierstunde mit geladenen Gästen im Rathaus vor.

„Konrad Krüger engagiert sich seit vielen Jahren auf vielfältige Weise für die Förderung von Kunst und Musik in der Stadt Hildesheim. Die Galerie im Stammelbachspeicher ermöglicht Bildenden Künstlerinnen und Künstlern für einen symbolischen Mietpreis, sich öffentlichkeitswirksam vorzustellen und erfreut sich bei Besucherinnen und Besuchern großer Beliebtheit. Dass die Galerie auf eine mittlerweile über 20-jährige Geschichte zurückblicken kann, ist in hohem Grade Konrad Krügers persönlichem Einsatz zu verdanken“, so der Oberbürgermeister, der sich dafür und für Krügers Ausübung weiterer Ehrenämter und dessen Engagement zum Wohle der Stadt bedankte.

So hat sich Konrad Krüger in den vergangenen Jahren stark für die Bewerbung der Stadt Hildesheim als Kulturhauptstadt eingesetzt und war auch einer der Initiatoren der „Skulptur des Wortes“ auf dem Andreasplatz, die engagierte Bürgerinnen und Bürger der Stadt zu ihrem Jubiläum im Jahr 2015 schenkten. Darüber hinaus setzt(e) er sich auch an anderen Stellen für die Stadtgesellschaft ein wie zum Beispiel als ehemaliges Aufsichtsratsmitglied der Stadtwerke Hildesheim AG, als Vorstand im Arbeitgeberverband im Bezirk Hildesheim oder als Mitglied der Lenkungsgruppe zur Weiterführung der Interkommunalen Vereinbarung zur Zusammenarbeit im Bereich Kultur.

Der Kreuzbrakteat wird besonderen Hildesheimer Bürgerinnen und Bürgern verliehen, die sich in hohem Maße um die Gemeinschaft und für das Zusammenleben in unserer Stadt verdient gemacht haben. Die Nachbildung einer alten Hildesheimer Münze trägt die Inschrift „Ego sum Hildensemensis“, zu Deutsch: „Ich bin Hildesheimer“. Dieser Ausspruch hat mit Stolz zu tun, vor allem aber hat er mit Stadtgefühl und Gemeinsinn zu tun. „Werte, für die Du dich – lieber Konrad – seit Jahrzehnten einsetzt. Und dafür danke ich dir sehr herzlich“, schloss Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer seine Laudatio.

Foto: oh/Stadt Hildesheim