Mittwoch, Februar 21Nachrichten rund um Hildesheim
Shadow

Ausbildung in der Faltschachtel-Industrie

„Es ist ein tolles Gefühl, wenn man in der Parfümerie Verpackungen sieht, an denen man selbst mitgearbeitet hat“, sagt Lena Günther. Der 22-Jährigen passiert das häufiger, denn sie absolviert eine Ausbildung zur Mediengestalterin bei Model-Kramp in Hanau. Das Unternehmen produziert Faltschachteln – also Verpackungen aus Karton – für die Beauty-Industrie. Zu den Kunden gehören namhafte Hersteller wie Coty, LVMH, Hermès, Estée Lauder, Clarins und Rituals.

Zwölf der rund 140 Mitarbeitenden in Hanau sind Azubis. Sie absolvieren diverse Ausbildungsgänge: Medientechnologen Druck sorgen – wie der Name schon sagt – für den Druck der Faltschachtel-Layouts auf weißen Karton. Packmittel-Technologen steuern die Produktionsprozesse – dazu zählen vor allem Heißprägen mit Farbfolien aller Art, Kaltprägen, Stanzen und Kleben der hochwertigen Kartonverpackungen. Mediengestalter bereiten die Produktion vor, indem sie das gewünschte Design der Verpackungen vom Kunden prüfen und in digitale Daten umsetzen.

Die Azubis schätzen vor allem die Vielseitigkeit der Berufsbilder und die Möglichkeit, viel zu lernen. Viele weitere Argumente sprechen für eine Ausbildung in der Packaging-Branche: „Die Vergütung ist im Vergleich zu anderen Branchen sehr attraktiv“, weiß Lea Höhmann, 24, die sich bei Model-Kramp ebenfalls zur Mediengestalterin ausbilden lässt. Ein weiterer Pluspunkt: „Wir arbeiten in einer krisenfesten Branche, die viel Sicherheit bietet – verpackt wird immer“, betont der künftige Packmittel-Technologe Ismet Bayraktar, 20.

Die Verpackungsindustrie bietet daher gute Chancen für den Nachwuchs. Vor allem Faltschachteln liegen – als umweltfreundliche Alternative zu Plastikverpackungen – im Trend. Dennoch suchen die allermeisten Unternehmen Nachwuchskräfte, weil die Branche nicht bekannt genug ist. „Die Schulabsolventen haben das Thema Verpackung einfach nicht auf dem Schirm“, sagt Marcus Gilbert, Ausbildungsleiter bei Model-Kramp. Der Vorteil für Azubis: Sie werden fast immer übernommen und haben gute Aufstiegschancen.

Welche Ausbildungsberufe im Packaging infrage kommen, erfährt man unter anderem auf der Website des Fachverbandes Faltschachtel-Industrie (FFI) (www.ffi.de). Hier ist auch eine komplette Liste der 75 Unternehmen zu finden, die der Verband repräsentiert. Die meisten davon bilden aus. Fazit: Berufe in der Faltschachtel-Industrie sind modern, interessant, gefragt, kreativ und außerdem umweltbewusst. (akz-o) 

Foto: Klaus Janke/akz-o