Mittwoch, Februar 28Nachrichten rund um Hildesheim
Shadow

„Stadtfeld zeigt Gesicht“: Fassaden fertig gestaltet

Beim Rundgang durch das Stadtfeld machten die Gäste der Eröffnung der „Freiluft-Galerie“ auch Station beim Kunstwerk von Helen Bur.

Die Kunstwerke des Graffiti-Projekts „Stadtfeld zeigt Gesicht“ sind fertig! Die Freiluftgalerie im Stadtfeld wurde von Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer im Quartierszentrum in der Triftäckerstraße und anschließend bei einem gemeinsamen Rundgang feierlich eröffnet. Das Projekt wurde im Rahmen der Städtebauförderung initiiert. Beauftragt von der Stadt Hildesheim und unter Leitung der Kulturfabrik Löseke sowie in Zusammenarbeit mit dem Künstler Ole Görgens trafen bis Anfang November die international bekannten Kunstschaffenden JuMu, Helen Bur, sowie das Duo DXTR + Rookie the Weird und das Kollektiv innerfields aufeinander, um mit ihren Kunstwerken die vom Beamten Wohnungs-Verein (BWBV) zur Verfügung gestellten Fassaden in der Triftäckerstraße zum Leben zu erwecken.

Hintergrund

Um die Identifikation und das Image des Stadtteils Stadtfeld aufzuwerten, fiel Anfang 2019 die Entscheidung, dass zahlreiche Fassaden im Quartier im Rahmen eines Fassadengestaltungswettbewerbs umgestaltet werden sollen. Das Projekt wurde im Rahmen der Städtebauförderung 2020 mit der Erarbeitung eines partizipativen Konzeptes gestartet. Ziel war es, einen Prozess aufzubauen, bei dem alle Gesellschaftsschichten im gesamten Stadtfeld berücksichtigt werden. Das Partizipationsverfahren wurde dann direkt im Quartier umgesetzt, die erarbeiteten Ergebnisse in Form einer Broschüre dokumentiert. Diese Dokumentation war grundlegender Bestandteil für die Kunstschaffenden bei der Entwurfserstellung.

Wettbewerbsinhalte

In einem zweiten Schritt sollte die Umsetzung auf den Fassaden mittels eines Wettbewerbs stattfinden. Für diesen wurden vier Kunstschaffende vom Projektteam ausgewählt, die jeweils zwei Entwürfe für eine Fassade entwarfen. So entstanden insgesamt acht Entwürfe, von denen vier letztendlich auf den Fassaden im Stadtfeld umgesetzt wurden. An der Entscheidung waren auch die Menschen im Quartier über eine Online-Abstimmung beteiligt, bei der rund 400 Bürgerinnen und Bürger ihr Votum abgaben. Die Ergebnisse flossen dann in die Entscheidung einer Jury zu 50 Prozent mit ein.

Weitere Informationen über das Projekt „Stadtfeld zeigt Gesicht“ finden sich unterwww.kufa.info/category/stadtfeld/.

Foto: ohStadt Hildesheim