Montag, Juni 17Nachrichten rund um Hildesheim
Shadow

Theaterhaus: Veranstaltungsübersicht für den Juni

Wer bin ich. Foto: ©/Kristel Doehring

Das Theaterhaus Hildesheim ist die Spiel- und Produktionsstätte des Freien Theaters in Hildesheim. Es bietet seinem Publikum mit Schauspiel, Musik-, Tanz- und Kindertheater, inszenierten Konzerten, Poetryslams und Theaterperformances ein breit gefächertes Programm. Die Basis dafür bildet ein einzigartiger Zusammenschluss von mehr als 30 in Hildesheim gegründeten Freien Theaterensembles, die künstlerisch hochwertige und bundesweit erfolgreiche Theaterproduktionen realisieren.

Theater der Teilhabe (TDT):
Wer bin ich?
Theater

Fr. 07.06.24 | 18:00 Uhr, Sa. 08.06.24 | 13:00 Uhr

7 € / 10 € , Dauer: 60 Min.

Tickets unter: www.theaterhaus-hildesheim.de

Wie viele Gesichter haben wir und wie präsentieren wir uns in den verschiedenen Rollen des Lebens? Wer verbirgt sich hinter den Masken, die wir tagtäglich tragen – und wie finden wir unseren Platz in der Welt? Hildesheimer*innen im Alter von 15 bis über 80 Jahren haben sich beim Theater der Teilhabe (TDT) mit diesen Fragen beschäftigt. Unter der Leitung von Meret Buchholz, Mona Bernhard und Kristel Döhring entwickelten sie eigene Texte, Szenen und Choreographien für die Bühne. Das Ergebnis ist eine einzigartige Szenencollage, die das Publikum einlädt, auf die Suche nach authentischer Selbstverortung zu gehen.

Das Projekt wird gefördert vom Landschaftsverband Hildesheim, der Stadt Hildesheim, der Friedrich- Weinhagen-Stiftung, der Johannishofstiftung, dem Landkreis Hildesheim sowie der Kulturstiftung der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine.


Theater Kormoran – a soundscape Foto: © Theater Kormoran

Theater Kormoran:
a soundscape
Kindertheater, schauSpielPlatz

So. 09.06.24 | 11:00 Uhr & 15:00 Uhr

7 € / 11 € , Dauer: 40 Min.

Tickets unter: www.theaterhaus-hildesheim.de

Es blubbert, raschelt und knarzt. Es knistert und kratzt. Theater Kormoran lädt Kinder von 1,5 bis 3 Jahren und ihre erwachsenen Begleiter*innen ein, auf Klangsuche zu gehen: lauschend und lärmend, tastend und klopfend. Gemeinsam mit zwei Performer:innen wird eine Landschaft aus Alltagsgegenständen erforscht und zum Klingen gebracht.

In der Installation aus Alltagsgegenständen können Groß und Klein sich frei bewegen. Alles darf angefasst werden und jede Bewegung erzeugt ein Geräusch. Ein Kind und sein*e erwachsene*r Begleiter*in bilden zusammen ein Forschungsteam und untersuchen gemeinsam spielerisch die Klangqualitäten der Materialien. Alle Anwesenden erzeugen so Klänge – laute, leise, schräge und schöne – sodass eine Klanglandschaft entsteht, die sich ständig verändert.

Hinweis: Die Vorstellung kann immer nur von einer erwachsenen Person und einem Kind im Tandem besucht werden. Es gibt trotzdem die Möglichkeit als erwachsene Person mit mehreren Kindern zu kommen, da während der Vorstellung eine Kinderbetreuung im Foyer angeboten wird. Bei offenen Fragen bitte an folgende Mailadresse wenden: schauspielplatz@theaterhaus-hildesheim.de

Konzept: Caroline Heinemann & Elisa Priester
Performance: Kai Fischer, Dorothee de Place, Caroline Heinemann
Objekte und Installation: Inga Momsen


Foto: ©Ina Diallo

rio&dio productions:
UPLOAD
deBühne,
Performance

Do. 20.06.24 | 20:00 Uhr, Fr. 21.06.24 | 20:00 Uhr, Sa. 22.06.24 | 18:00 Uhr

5 € / 10 € , Dauer: ca. 60 Min.

Tickets unter: www.theaterhaus-hildesheim.de

In Upload wird heruntergeladen, hochgeladen und der Moment dazwischen festgehalten. Während die theatralen Ladebalken buffern, entsteht ein multimedialer Raum, der irgendwas zwischen Cyberspace und Bühne ist.

Content Notes: Flackernde Lichter und Projektionen, laute Musik und Geräusche 

rio&dio productions vierte künstlerische Arbeit lässt analoge Körper mit digitalen Avataren verschmelzen und stellt die strikte Trennung zwischen online und offline infrage. Upload ist im Rahmen der diesjährigen deBühne entstanden.

Konzept und Durchführung: rio&dio productions (Ina Diallo, Rio Theis) Kostüm: Joshi Timmer Sound: Lui Marschewski Gefördert von: Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken, Friedrich-Weinhagen- Stiftung, Landschaftsverband Hildesheim, Studierendenparlament der Universität Hildesheim und dem Theaterhaus Hildesheim.


Nordstadt Sommer:
Theaterhaus in motion
offener Nachmittag

Sa. 22.06.24 | 14:00 Uhr

kostenlos 

Dauer: 3 Stunden, für jedes Alter

Tickets unter: www.theaterhaus-hildesheim.de

Das Theaterhaus ist in Motion! Am 22.06. von 14 bis 17 Uhr wird getanzt, 

gespielt, gemalt. Im Langen Garten 23c bieten wir einen bunten Nachmittag mit Spielen rund um Bewegung für jedes Alter an. Von Just Dance bis Twister ist alles dabei. Wir bieten unsere regulären Getränke an, Essen und Getränke darfst du aber auch selbst mitbringen. Wir freuen uns auf dich!


what about: fuego:
Tear Gas – A Safe Weapon
Performance

Do. 27.06.24 | 20:00 UhrFr. 28.06.24 | 17:30 Uhr & 21:00 UhrSa. 29.06.24 | 19:00 Uhr

6 € / 12 € , Dauer: 60 Min., ab 14 Jahren

Tickets unter: www.theaterhaus-hildesheim.de

In TEAR GAS – A Safe Weapon begegnet what about: fuego den Zuschauer*innen, um gemeinsam über Sicherheit nachzudenken. Der Bühnenraum wird zu einer Schaltzentrale. Die Performer*innen nutzen ihre Körper, ihre Stimmen und ihre Erfahrungen, um kollektiv Geschichte(n) zu erzählen. Mit Live-Video und Live-Sound arbeiten sie die Entstehung und Legalisierung von Tränengas auf, die zum aktuellen weltweiten Einsatz als polizeiliches Mittel führten. Sie fragen, warum Tränengas als „sicher“ oder „friedlich“ gilt und wer oder was bei seinem Einsatz vom Staat geschützt wird.

von und mit what about: fuego (Linda Bühlmann, María F. Giacaman Hasbún, Juan Giacaman, Ignacia González Torres, Friedel Hänsel und Miriam Bini Schmidt) Hausdramaturgie Berliner Ringtheater: Sophie Lembcke Produktionsleitung: Christina Lutz


VERMESSEN-kollektiv:
Warum sollte mein Körper an unserer Haut enden?
Theater, Tanz, Performance

05.07.24 | 20:00 Uhr (Premiere), 06.07.24 | 20:00 Uhr

10 € / 12 € , Dauer: 60 Minuten, ab 12 Jahren

Tickets unter: www.theaterhaus-hildesheim.de

„2010: Da ist sehr viel Scham. Ich fühle mich allein mit mir und meinem Körper. Ich lerne ihn zu bearbeiten, zu trimmen, produktiv zu sein, einen Marktwert herzustellen. 2024: Ich erzähle nicht mehr, dass ich ein Problem mit meinem Körper habe, ich habe gelernt, ihn heimlich zu trimmen, krank zu arbeiten, so wie mich das System braucht.“

In vier metaphorischen Szenarien versuchen vier Figuren ihre unterschiedlichen Körper in kapitalistischen Albträumen zu koordinieren. Das VERMESSEN-kollektiv untersucht dabei kollektive Traumata im leistungsorientierten Patriarchat. Und erforscht, inspiriert von Donna Haraways Texten, gemeinschaftliche, pilz- und tierähnliche Cyborg-Körper.

ab 12 Jahren

Content Note: Körperbeschreibungen, Erwähnung von sexualisierter Übergriffigkeit, Strobolicht

Hinweis: Am 05.07.2024 wird im Anschluss eine Premierenparty stattfinden.