Mittwoch, Februar 21Nachrichten rund um Hildesheim
Shadow

Weihnachtszauber im Herzen der Stadt

Hildesheimer Weihnachtsmarkt öffnet ab Montag, den 27. November

Wenn die Straßenlaternen Nikolausmützen tragen und der süße Duft von gebrannten Mandeln durch die Innenstadt weht, dann beginnt in Hildesheim die Vorweihnachtszeit. Vom 27. November bis 28. Dezember verwandelt sich der Innenstadtbereich um den Hildesheimer Marktplatz, den Platz An der Lilie und im angrenzenden Hohen Weg mit rund 60 Marktständen in ein idyllisches Weihnachtsdorf.

Der Aufbau des Weihnachtsmarktes startete bereits am 14. November. Ein besonderes Ambiente schaffen gemütliche Holzhütten, die traditionell um den Rolandbrunnen aufgebaut sind und in der Gestaltung ihrer Fassaden den Fachwerkstil von Alt-Hildesheimer Gebäuden aufgreifen. Zu den Highlights des diesjährigen Hildesheimer Weihnachtsmarktes zählen neben der festlichen Weihnachtspyramide auch die etwa zehn Meter hohe Weihnachtstanne aus Holle auf dem Marktplatz sowie der bunte LED-Geschenkebaum in der Rathausstraße.  Ebenfalls in der Rathausstraße ist die illuminierte LED-Eisbärin „Lilly“ zu finden, die im vergangenen Jahr im Rahmen eines Gewinnspiels durch Gewinnerin Anja Delecate zu ihrem Namen gekommen ist. Auch in diesem Jahr steht die LED-Figur wieder als Fotomotiv vor einem Banner mit Motiv aus dem Hildesheimer Wildgatter zur Verfügung. Auf dem Platz An der Lilie illuminiert ein funkelnder LED-Lichtervorhang die Rückseite des Rathauses. Alle kleinen Weihnachtsfans können auf dem Kinderkarussell ihre Runden drehen und einen wunderbaren Blick auf das weihnachtliche Treiben von oben hat man schließlich aus einer der elf Gondeln des Riesenrads.

Die Eröffnung des Weihnachtsmarktes findet am Montag, 27. November, um 17.45 Uhr durch den Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer und Fritz S. Ahrberg, Geschäftsführer des Veranstalters Hildesheim Marketing, auf dem Marktplatz statt. Begleitet wird die Eröffnung durch den Bläsergruppe der Musikschule unter der Leitung von Joachim Hartz.

Programm auf dem Hildesheimer Weihnachtsmarkt

Eingebettet in einen Tannenwald und eingetaucht in geheimnisvolles Licht treiben Hildesheimer Kobolde und Unholde im Sagenwald vor dem Rathaus ihr Unwesen.

Am Dienstag, den 6. Dezember, ist der Nikolaus höchstpersönlich auf dem Weihnachtsmarkt anzutreffen. Ab 15 Uhr verteilt er Süßigkeiten an die Kleinen. Und wer ein Gedicht oder ein Lied vortragen kann, bekommt bestimmt eine Süßigkeit extra.

Einen Tag vor Heiligabend, am Samstag, 23. Dezember, haben alle großen und kleinen Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, beim Weihnachtsmann persönlich ihre Last-Minute-Wünsche zu äußern. Von 15 bis 18 Uhr empfängt der freundliche Mann mit dem Rauschebart die Gäste in der Außenstelle des Weihnachtspostamts Himmelsthür, bevor er sich für Heiligabend wieder auf den Weg machen muss.

Wunschzettelschreiben in der Außenstelle vom Weihnachtspostamt Himmelsthür
Vor über 50 Jahren wurde im Stadtteil Himmelsthür die Weihnachtspostfiliale „erfunden“. Damit ist es das älteste Weihnachtspostamt in Deutschland. Jahr für Jahr schreiben tausende von Kindern aus aller Welt ihre Wünsche, Grüße aber auch Sorgen und Bitten an den Weihnachtsmann in Himmelsthür. Er und seine Helferinnen und Helfer lesen alle Briefe und schreiben eine Antwort, sofern der Brief eine Absenderangabe trägt. Seit 2019 steht in Kooperation mit der Deutschen Post eine Außenstelle des Weihnachtspostamts auf dem Hildesheimer Weihnachtsmarkt. Direkt am Rolandbrunnen auf dem Marktplatz können Kinder und Erwachsene täglich von 14 bis 19 Uhr die historische Poststelle besuchen und ihren persönlichen Wunschzettel an den Weihnachtsmann schreiben. Ein freundlicher Helfer des Weihnachtsmanns nimmt den Brief entgegen und schickt alle Wunschzettel bis einschließlich zum 14. Dezember jeden Abend direkt nach Himmelsthür.

Die Tourist-Information am Marktplatz nutzt die Außenstelle des Postamtes Himmelsthür als Verkaufsstand für weihnachtliche Souvenirs und kulinarische Schätze aus dem eigenen Sortiment.

 

Adventsausstellungen in der Rathaushalle 
Die Ausstellung „Kunsthandwerk im Rathaus“ zeigt seit mehr als 25 Jahren originelle, handgefertigte Stücke im Herzen der Stadt Hildesheim. Am ersten Adventswochenende (2. und 3. Dezember), am zweiten Adventswochenende (9. und 10. Dezember) sowie am dritten Adventssonntag (17. Dezember) bringen jeweils zwölf bis 15 Ausstellende von 11 bis 18 Uhr u.a. Filz- und Patchworkarbeiten, Seidenblumen, Schmuck, Seifen, Porzellanmalereien sowie Produkte aus Kartonage mit in die Rathaushalle. Der Eintritt zu den Adventsausstellungen in der Rathaushalle ist frei. Der Eingang befindet sich auf der Rückseite des Rathauses am Platz An der Lilie.

Stadtführungen zur Weihnachtszeit

Wer die vorweihnachtliche Adventsstimmung bei einem Spaziergang durch Hildesheim genießen

möchte, kann an der Stadtführung „Weihnachtliches Hildesheim“ teilnehmen. Der Weg führt vorbei an den illuminierten Welterbekirchen und durch die festlich geschmückten Straßen von Hildesheim. Den Abschluss der Führung bildet ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt auf dem imposanten historischen Marktplatz. Bei einer Tasse heißem Glühwein oder Punsch lassen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Abend ausklingen. Die Stadtführungen an den Adventswochenenden jeweils freitags und samstags um 17 Uhr statt. Die Stadtführung kostet 13 Euro pro Person inklusive einem Heißgetränk auf dem Weihnachtsmarkt.

Das Eintauchen in spannende Geschichten über Bräuche und Traditionen des Essens zur Weihnachtszeit ermöglicht die öffentliche Führung „Kulinarisch durch das Jahr – Weihnachtliche Bräuche & Traditionen im 16. Jhd.“. Dazu gehört natürlich auch die Verkostung einer traditionellen weihnachtlichen Köstlichkeit. Die Führung findet am 17.12. und am 22.12. jeweils um 16:30 Uhr statt und kostet 16 Euro pro Person. Treffpunkt der Führungen ist vor der Tourist Information. Tickets sind in der Tourist-Information und unter www.hildesheim-tourismus.de/tickets erhältlich.

Im Rahmen der Weihnachtlichen Kostümführung „„Advent, Advent – Tiere an der Krippe“ begibt sich eine historisch gewandete Persönlichkeit auf Spurensuche nach den Tieren an der Krippe. Hier erfahren Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 1. Dezember um 19 Uhr, welche Vielfalt neben „Ochs und Esel“ in den Sagen und Legenden eine wichtige Rolle spielen. Tickets gibt es ab zwei Wochen vor der Führung in der Tourist-Information.

 

Öffnungszeiten Tourist-Information

Die Tourist-Information Hildesheim ist montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 15 Uhr geöffnet. Während der Adventszeit bietet die Tourist-Information die Möglichkeit, Weihnachtsgeschenke für die Liebsten zu kaufen. Neben weihnachtlichen Souvenirs wie Keksausstecher in Form des Tempelhauses oder des Knochenhauer-Amtshauses können beispielsweise auch Gutscheine für Stadtführungen erworben werden. Als ideales Weihnachtsgeschenk bietet sich außerdem der Hildesheim Gutschein an, mit welchem den Beschenkten die Vielfalt der Hildesheimer Einkaufs- und Erlebniswelt offensteht. Weiterhin werden auch wieder die Jahreskalender des Wildgatters in der Tourist-Information und in der Außenstelle des Weihnachtspostamts auf dem Marktplatz erhältlich sein.

Literarischer Weihnachtsmarkt

Der Gerstenberg Verlag und das Literaturhaus St. Jakobi laden am ersten Adventssamstag ab 11:30 Uhr zu einem literarischen Weihnachtsmarkt für Kleine und Große in das Literaturhaus St. Jakobi. Neben tollen Mitmachaktionen zum Basteln und zum Gestalten eines Wunschzettels gibt es Lesung und Live-Zeichnen mit Kinderbuchautorin Ute Krause. Den Abschluss bilden eine Bücherverlosung und ein offizieller Gast vom Weihnachtspostamt Himmelsthür, der die abgegebenen Wunschzettel und Briefe an den Weihnachtsmann abholen wird. Alle erwartet ein unterhaltsames Angebot für die ganze Familie, das den Besuch auf dem Hildesheimer Weihnachtsmarkt am Samstagnachmittag literarisch und familienfreundlich abrundet.

Foodsharing-Initiative rettet Lebensmittel

Die Initiative gegen Lebensmittelverschwendung entstand im Jahr 2012. Die Kooperation zwischen der ortsansässigen Foodsharing-Initiative und dem Hildesheimer Weihnachtsmarkt wird auch in diesem Jahr fortgeführt. Täglich nach Ende der Öffnungszeiten werden die übriggebliebenen Lebensmittel von den einzelnen Ständen abgeholt und anschließend mithilfe des großen Netzwerks zügig verteilt.

Foto: oh/Hildesheim Marketing, Lars Griebner