Ursprünglich hätte die Hildesheimer internationale Lichtkunstbiennale EVI LICHTUNGEN vom 27. bis 30. Januar 2022 stattfinden sollen. Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Termin nun jedoch nicht haltbar. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Ein neuer Termin im Oktober steht bereits fest.

 

Bereits zum vierten Mal sollten die EVI LICHTUNGEN im Januar wieder Einwohnerinnen und Einwohner sowie Besucherinnen und Besucher in die Stadt ziehen. Bei der internationalen Lichtkunstbiennale verwandelt sich Hildesheim in einen außergewöhnlichen Kunstparcours. Künstlerinnen und Künstler aus allen Teilen der Welt treten mit ihren Arbeiten in einen Dialog mit signifikanten Orten der Stadt. Die Absage der EVI LICHTUNGEN für den geplanten Zeitraum im Januar bedeutet aber keine grundsätzliche Absage für das kommende Jahr. Als neuer Termin ist der 13. bis 16. Oktober 2022 angesetzt. „Wir geben den Januar-Termin nur schweren Herzens auf. Es ist der beste Zeitpunkt, um in der dunklen Jahreszeit mit Licht in der Kunst Menschen zu begeistern. Zudem wäre es die erste größere Veranstaltung im neuen Jahr. Nun haben wir uns für den Anfang der dunkler werdenden Jahreszeit im Herbst entschieden und hoffen auf das Beste“, sagt Initiator Klaus Wilhelm. Froh ist Wilhelm vor allem darüber, dass das Team, alle Künstlerinnen und Künstler sowie die Unterstützerinnen und Unterstützer der Veranstaltung für den neuen Termin im Oktober an Bord bleiben. „Es ist leider notwendig und auch nur verantwortungsvoll, dass die EVI LICHTUNGEN verschoben werden. Wie so viele andere hatten wir uns schon sehr auf die Veranstaltung am Jahresanfang gefreut und waren gespannt darauf, in welches Licht unsere Stadt diesmal von Hildesheim Marketing gesetzt wird. Jetzt geht es dafür im kommenden Jahr mit viel Licht in den Herbst: Lichtkunst als große Bereicherung und wieder kostenfrei für alle in unserer Stadt. Die EVI ist selbstverständlich dabei!“, so Mustafa Sancar. Kaufmännischer Geschäftsführer der EVI.

Rund 20 Arbeiten werden im Rahmen der EVI LICHTUNGEN zu sehen sein. Diese existieren nur während der vier Nächte in der Stadt Hildesheim und sind an Zeit und Raum gebunden. Gerade das macht sie einzigartig. Die Künstlerinnen und Künstler gehen direkt auf die Begebenheiten und die Dynamik der Orte ein. Auch diesmal konzentrieren sich die EVI LICHTUNGEN auf künstlerische Positionen, die mit dem Medium Licht arbeiten: internationale Künstlerinnen und Künstler nutzen Licht für Zeichnung, Malerei, Skulptur, Installation und Performance. Sie kartographieren das Zusammenspiel von Licht und Dunkel, Raum und Zeit, Material und Medien, Optik und Wahrnehmung neu, indem sie die Qualitäten von Licht und seine ästhetischen Implikationen ebenso wie den Sinn des Sehens reflektieren. 2022 sind dabei bemerkenswert viele Arbeiten vertreten, die das Volumen zwischen den Wänden und Decken als Leinwand verwenden. Die präsentierten Arbeiten werden durch Nebel, Dunst und filigrane Stoffe sicht- und erlebbar gemacht. Für Initiator Klaus Wilhelm und Co-Kuratorin Alice Hinrichs zeugt die diesjährige Künstlerauswahl von einer hohen Qualität. Besucherinnen und Besucher können sich auf erstklassige und einmalige Inszenierungen an besonderen Orten im Stadtgebiet freuen. Darunter sind zum Beispiel die Welterbekirchen Dom und St. Michaelis. „Für die EVI-LICHTUNGEN wird unsere Stadt alle zwei Jahre zu einem besonderen Kunstraum. Bekannte und weniger bekannte Orte, Kirchen, Plätze, und Häuserfassaden werden zu Bildflächen und begeistern Hildesheimerinnen und Hildesheimer sowie zahlreiche Gäste. Das Festival bringt viele Menschen zusammen und lässt sie gemeinsam staunen. Wir freuen uns alle auf die nächste Ausgabe, auf die wir nun zwar noch etwas warten müssen, aber dann hoffentlich ohne Einschränkungen genießen dürfen“, so Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer.

 

Erstmalig wird auch das Gebäude des Amts für regionale Landesentwicklung Leine-Weser in Szene gesetzt. Durch die Kooperation mit dem ArL haben die EVI LICHTUNGEN auch erstmalig die Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten Birgit Honé als Schirmherrin im Boot. „Als Schirmherrin habe ich mich schon sehr darauf gefreut, Hildesheim im Januar im Wortsinn in einem ganz neuen Licht erstrahlen zu sehen. Leider muss die vierte Auflage der EVI Lichtungen coronabedingt auf den kommenden Oktober verschoben werden. Sehen wir es positiv: So haben wir noch mehr Zeit, uns auf die außergewöhnlichen Perspektiven dieser Lichtkunst-Biennale zu freuen“, sagt Birgit Honé.

 

Sponsoren, Förderer und Unterstützer

Titelsponsor von EVI LICHTUNGEN – Internationale Licht Kunst Biennale Hildesheim ist die EVI Energieversorgung Hildesheim GmbH & Co. KG. Premiumsponsor ist die Sparkasse Hildesheim Goslar Peine. Sponsor ist die Volksbank eG Hildesheim-Lehrte-Pattensen. Förderer sind die Friedrich Weinhagen Stiftung, die Stiftung Niedersachsen, die VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland, der Landschaftsverband Hildesheim e.V., die Stadt Hildesheim und der Hildesheimer Dombauverein. Das Vermittlungsprogramm wird von der VGH-Stiftung, der Heinrich-Dammann-Stiftung und der Bürgerstiftung Hildesheim gefördert. Die Biennale wird außerdem von dem Zweckverband Abfallwirtschaft Hildesheim (ZAH) und der Saba Park Deutschland GmbH unterstützt.

 

Fotos: EVI Lichtungen © Lars Griebner

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Unterhaltung

Wurst vom Bauernhof