Im Schulbiologiezentrum gibt es Gelbbauchunken zu bestaunen.

Am Sonntag, 22. Mai, findet im Schulbiologiezentrum Hildesheim (Am Wildgatter 60) von 15 bis 17 Uhr der erste Tag der offenen Tür in diesem Jahr unter dem Motto „Amphibien“ statt.

Dabei wird der neue Amphibienentdeckerpfad eröffnet, der mit drei Stationen zum Erkunden einlädt. Außerdem kann die Nachzuchtstation für Gelbbauchunken besichtigt werden, ebenso der zentrale Garten, das Bienenhaus und die Streuobstwiese mit Schafen. Vor allem für Kinder sind zudem der Teich, in dem selbst gekeschert werden kann, oder die Rätsel rund um die Unke Bombina interessant. Bei Kaffee und Kuchen ist für das leibliche Wohl gesorgt.

 

Zum Schulbiologiezentrum gehört auch das Amphibienbiotop in Ochtersum als Heimat der Gelbbauchunke und Bestandteil des europäischen Schutzgebietsnetzes „Natura – 2000“. Sie gehört zu den ausgewählten 40 Arten, für die Deutschland international eine besondere Verantwortung trägt, weil ein großer Anteil der Weltpopulation hier vorkommt. Die Unke ist streng geschützt und in Niedersachsen als vom Aussterben bedroht eingestuft. Die Stadt Hildesheim ist dem Schutz dieses kleinen Lurches besonders verpflichtet und hat daher im Rahmen des Projektes „Life Bovar“ 2018 mit der Auswilderung von Gelbbauchunken begonnen.

Foto: oh/Stadt Hildesheim

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Unterhaltung

Wurst vom Bauernhof