„Schatzsuche“ in der Stadtbibliothek

Ab Dienstag, 9. März, sind die Türen der Stadtbibliothek nach der Lockdown bedingten Schließung wieder offen und die Mitarbeitenden freuen sich, ihre Kundinnen und Kunden zu den gewohnten Öffnungszeiten begrüßen zu können!

Beim Besuch der Einrichtung gilt die Verpflichtung zur Verwendung eines Bücherkorbes sowie zum Tragen einer OP- oder einer FFP2-Maske für alle Besucher ab 6 Jahren. Für Gäste, die aus gesundheitlichen Gründen vom Tragen einer Maske befreit sind und die Räumlichkeiten deshalb nicht betreten können, bietet die Stadtbibliothek weiterhin den Medienbestellservice „Glückspaket“ an. Noch nicht abgeholte Bestellungen können am angegebenen Wunschtag innerhalb der regulären Öffnungszeit am Servicetresen entgegengenommen werden.

 

Der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zu allen Personen außer solchen aus dem eigenen Haushalt muss eingehalten werden, die maximale Aufenthaltsdauer beträgt eine Zeitstunde. Neu ist die Regel, dass Kundinnen und Kunden beim Betreten der Bibliothek ihre Kontaktdaten hinterlassen müssen, um mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können. Tageszeitungen sowie auch die Internetarbeitsplätze können bis auf Weiteres noch nicht zur Nutzung freigegeben werden.

 

Im Stadtarchiv bleibt es bei der bisherigen Regelung:Das Archiv ist derzeit nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung zu den üblichen Öffnungszeiten des Lesesaals nutzbar. Aus hygienischen Gründen und um die geforderten Sicherheitsabstände einhalten zu können, ist die Anzahl der Arbeitsplätze im Lesesaal begrenzt.

Foto: AdobeStock

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Unterhaltung

Wurst vom Bauernhof