Polizeimeldungen Hildesheim

Aktuelle Polizeimeldungen aus Hildesheim


Polizeistationen im Landkreis Hildesheim unter neuen Rufnummern erreichbar

Aufgrund einer technischen Umstellung sind mehrere Polizeistationen seit dem Jahreswechsel im Landkreis Hildesheim unter neuen Rufnummern erreichbar. Die alten Rufnummern bleiben allerdings bis Ende Februar geschaltet, so dass die Dienststellen vorerst auch über diese zu erreichen sind.

Folgende Polizeistationen sind unter den aufgeführten neuen Nummern erreichbar:

Zuständigkeit Polizeikommissariat Alfeld:

Polizeistation Freden 05184/79197-0

Polizeistation Sibbesse 05065/96391-0

Zuständigkeit PK Bad Salzdetfurth:

Polizeistation Holle 05062/96404-0

Polizeistation Söhlde 05129/97102-0

Polizeistation Lamspringe 05183/50199-0

Zuständigkeit Polizeikommissariat Sarstedt

Polizeistation Algermissen 05126/80372-0

Polizeistation Harsum 05127/90393-0

Polizeistation Nordstemmen 05069/80620-0

Zuständigkeit Polizeiinspektion Hildesheim

Polizeistation Diekholzen 05121/74119-0


Einsatz bei Kaufland Gefährliche Körperverletzung

HILDESHEIM-(kri)Am gestrigen Abend, 22.01.2020, klagten mehrere Kunden des Einkaufsmarktes Kaufland in der Straße Römerring in Hildesheim über Atemwegsbeschwerden. Der Markt wurde umgehend geräumt und ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet. Insgesamt wurden 11 Personen leicht verletzt.

Den Ermittlungen zufolge ging gegen 18:15 Uhr bei der Leitstelle der Feuerwehr ein Notruf ein, dass mehrere Personen beim Einkaufen in dem Supermarkt Probleme beim Atmen verspürten und dass sich eine Person bereits übergeben hat. Aufgrund dieser Meldung wurden mehrere Rettungswagen sowie Beamte des Einsatz- und Streifendienstes der Polizei Hildesheim entsandt. In den ersten Befragungen ergab sich das Bild, dass vermutlich eine Substanz in dem Untergeschoss des Marktes ausgetreten beziehungsweise versprüht wurde. Die Einsatzkräfte räumten daraufhin sofort den Markt und Kameraden der Feuerwehr untersuchten die Obst-und Gemüseabteilung.

Zeitgleich kümmerten sich die Rettungskräfte um die verletzten Personen. Vier von ihnen wurden vorsorglich in Hildesheimer Krankenhäuser eingeliefert.

Die Ermittler der Polizeiinspektion Hildesheim haben den Fall übernommen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Ursache noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die zu der gefährlichen Körperverletzung Hinweise geben können sowie weitere mögliche Opfer, die ihre Daten bei der Polizei noch nicht angegeben haben, mögen sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.


Zeugenaufruf nach einer Verkehrsunfallflucht auf dem Aldi Parkplatz in Elze

Am 20.01.2020 gegen 17:00 Uhr stellte der Fahrzeugführer eines schwarzen VW Tiguan seinen Pkw auf dem Aldi Parkplatz in der Sehlder Straße 19 ab. Als er gegen 17:30 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er eine Beschädigung an der rechten Fahrertür, dem rechten Außenspiegel sowie an der rechtsseitigen Heckschürze fest.

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer kollidierte demnach beim Ein- oder Ausparken mit dem VW. Anschließend entfernte sich der unbekannte Fahrzeugführer von der Unfallstelle. Bei dem Unfallfahrzeug müsste es sich um ein rotes Fahrzeug handeln.

Personen die Hinweise auf das verursachende Fahrzeug sowie dessen Fahrzeugführer geben können, im besten Falle der Fahrzeugführer selbst, werden gebeten sich mit der Polizei Elze unter der Telefonnummer 05068/ 93030 in Verbindung zu setzen.


FREDEN (dei) Schadensträchtiger Zigarettendiebstahl -Zeugenaufruf-

Dienstag, 21.01.2020, 16:45 Uhr – Dienstag, 21.01.2020, 17:00 Uhr; 31084 Freden, Alfelder Str. 22a, NP-Markt. Am Dienstag Nachmittag entwendeten vier unbekannte, männliche Täter durch Ablenken des Personals im Fredener NP-Markt Zigaretten im Wert von mehreren Tausend Euro. Mit entwendet wurden zwei grüne und eine blaue Kuststoffkiste. Die 4 männlichen, dunkelhaarigen Täter waren mittleren Alters und scheinbar osteuropäischer Herkunft. Wer Hinweise auf die Personen oder auf die entwendeten Kunststoffkisten geben kann, sollte sich bei der Polizei Alfeld unter der Telefonnummer 05181/9116-0 melden.


Sarstedt, großer Parkplatz vor dem Aldi-Moorberg; geparkten Pkw beim Türöffnen beschädigt und geflüchet

Auf dem großen Sammelparkplatz vor dem Aldi-Moorberg hat eine unbekannte Person, vermutlich beim Türöffnen, einen geparkten, schwarzen, VW Golf eines 32-jährigen aus Sarstedt, an der hinteren linken Fahrzeugtür beschädigt. Der Unfallzeitraum am 21.01.2020, liegt zwischen 14.45 und 15.40 Uhr. Danach hat sich der Verursacher mit seinem Fahrzeug entfernt, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Schaden am geparkten Pkw beträgt mind. 200,00 Euro. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei Sarstedt, Tel.: 05066/9850


Algermissen, Marktstraße, Unfallflucht durch eine 35-40 Jahre alte Fahrerin eines beigen Pkw, Fiat 500

Am 21.01.2020, gegen 16.30 Uhr, beobachtet ein Zeuge, wie eine 35-40 Jährige Fahrerin eines beigen Fiat 500 die Marktstraße befährt und in Höhe Pfarrheim einen geparkten Pkw, einem schwarzen Seat Ibiza einer 30-jährigen Frau aus Hildesheim, streift und dabei beschädigt. Anschließend fährt die Verursacherin einfach weiter in Richtung Hildesheimer Straße. Der Schaden am geparkten Pkw wird auf ca. 100,00 Euro geschätzt. Zeugen, die weitere Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Sarstedt, unter Tel.: 05066/9850 zu melden.


„Wasserwerker“ stiehlt Schmuck und Bargeld Zeugenaufruf

Am gestrigen Nachmittag, 20.01.2020, gab sich ein unbekannter Beschuldigter bei einer Hildesheimerin, die in der Straße Sachsenring in Hildesheim wohnhaft ist, als Mitarbeiter eines Wasserwerkerunternehmens aus und entwendete u.a. Schmuck und Bargeld.

Nach bisherigen Erkenntnissen kam die 88-jährige Geschädigte vom Einkaufen nach Hause und wurde von dem Beschuldigten an der Wohnungstür angesprochen. Der Mann gab ihr gegenüber an, dass er von der Hausverwaltung geschickt wurde und den Wasserdruck überprüfen muss. In der Wohnung drehte er in verschiedenen Zimmern den Wasserhahn auf und teilte der Frau mit, dass sie angeblich in der Vergangenheit wenig Wasser verbraucht hat und nun einer Rückzahlung bekommt. Der Beschuldigte sagte weiterhin, dass er nur einen 500 Euro Schein hat und sie doch bitte Geld wechseln soll, damit er ihr die Rückzahlung gleich überlassen kann. Die Geschädigte schaute im Beisein des Täters in eine Kassette mit Wertsachen, zum Geldwechseln kam es jedoch nicht. Nachdem der Beschuldigte die Wohnung verlassen hatte, stellte die Geschädigte den Verlust des Behältnisses fest. In der Kassette waren u.a. Ringe, eine Kette sowie Bargeld im niedrigen dreistelligen Bereich.

Den Täter beschreibt sie wie folgt: Ca. 40 bis 50 Jahre

  • Sehr groß, 190-195 cm
  • Kräftiger, sportliche Figur
  • Blond Haare, Strähnen, die ins Gesicht hängen
  • Dunkelblaues/ schwarzes Sweatshirt
  • Dunkle Hose
  • Sprach deutsch

Zeugen, die Hinweise zu dem Täter machen können, mögen sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

Kind bei Verkehrsunfall verletzt Zeugenaufruf

HILDESHEIM

Am 21.01.2020 wurde gegen 07:00 Uhr ein Fußgänger beim Überqueren der Fahrbahn, Goslarsche Straße in Hildesheim, von einem Fahrzeug berührt und leicht verletzt. Der männliche Fahrzeugführer flüchtete anschließend.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der bisher unbekannte Fahrzeugführer mit seinem silberfarbenen VW mit Hildesheimer Kennzeichen die Straße Immengarten in Richtung Goslarsche Straße. Im Kreuzungsbereich bog der VW Fahrer nach rechts in Richtung Am Kreuzfeld ab. Dabei übersah er den bei Grünlicht passierenden 11-jährigen Jungen, der fußläufig in Richtung Roonstraße unterwegs war. Nach der Personen-Fahrzeugberührung setzte der Fahrer umgehend seine Fahrt fort. Der Junge gab an, dass ein Taxifahrer nach dem Verkehrsunfall mit ihm gesprochen hat.

Die Ermittler des 7. Fachkommissariats suchen nun den Taxifahrer, der vermutlich den Verkehrsunfall beobachtet hat sowie weitere Zeugen. Diese Personen mögen sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

Zeugenaufruf Räuberischer Diebstahl

HILDESHEIM

Am Montag, 20.01.2020, passierte ein derzeit unbekannter Beschuldigter mit Ware aus einem Supermarkt die Kasse des Geschäftes in der Drispenstedter Straße in Hildesheim. Beim Verlassen des Marktes versuchte ein Mitarbeiter den Unbekannten aufzuhalten. Der Beschuldigte schlug und trat um sich und flüchtete.

Nach bisherigen Erkenntnissen ging der Beschuldigte gegen 14:15 Uhr durch die Kassenzone des Supermarktes in dem Ortsteil Drispenstedt. Der unbekannte Mann hielt eine volle schwarze Sporttasche sowie eine gefüllte pinkfarbene Plastiktüte in seinen Händen. Aufgrund dessen wollte eine Mitarbeiterin den Mann festhalten und seine Gepäckgegenstände kontrollieren. Der Beschuldigte schubste sie weg und rannte aus dem Geschäft. Zwei Mitarbeiter liefen sofort hinterher. Einer von ihnen bekam den Beschuldigten zu fassen, der Täter schlug jedoch dem Mitarbeiter gegen sein Ohr und flüchtete.

Der Beschuldigte kann wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 35 Jahre alt,
  • ca. 1,80 m groß,
  • korpulente Figur,
  • rundliches Gesicht,
  • vermutl. Osteuropäer,
  • gepflegte Erscheinung,
  • sprach klares Deutsch und russische Flüche,
  • schwarz-weiß-grauen Tarnfleckhose,
  • schwarze Jacke,
  • schwarzen Wollmütze

Zeugen, die Hinweise zu dem Täter oder der Tat geben können, mögen sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

Silberbesteck, Schmuck und Bargeld gestohlen

HILDESHEIM

Am gestrigen Tag, 20.01.2020, wurde in dem Zeitraum zwischen 16:00 Uhr und 22:00 Uhr, in ein Zweifamilienhaus in der Küchenthalstraße in Hildesheim eingebrochen. Die unbekannten Täter entwendeten aus den Räumlichkeiten einer Wohnpartei Silberbesteck, Schmuck und Bargeld.

Nach jetzigem Ermittlungsstand beschädigten die Täter ein heruntergelassenes Rolltor und hebelten anschließend das dahinterliegende Fenster des Hauses auf. Im Inneren begaben sich die Unbekannten in das Erd-und Obergeschoss, durchsuchten die Räumlichkeiten und nahmen das Diebesgut mit auf ihre Flucht.

Zeugen, die im oben genannten Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen getätigt haben, mögen sich bitte bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

HILDESHEIM

Am 20.01.2020, gegen 10:40 Uhr, kam es am Ortseingang Neuhof zu einem Verkehrsunfall. Zumindest eine Person wurde dabei verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Hildesheimer Krankenhaus gebracht.

Den Ermittlungen zufolge ereignete sich der Unfall auf der Neuhofer Straße (K 101). Ein Pkw Citroen, der aus Richtung L 485 kam, geriet in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei Straßenbäume. Dadurch wurden im Fahrzeug die Front-Airbags ausgelöst.

Beim Eintreffen der Polizei am Unfallort wurde durch die Beamten ein 48-jähriger Mann aus Hildesheim neben dem Fahrzeug angetroffen. Dieser wies Verletzungen im Gesicht auf. Ferner konnte Alkoholgeruch bei ihm festgestellt werden. Der Mann dementierte, Fahrer des Pkw gewesen zu sein. Vielmehr sollte sich dieser bereits entfernt haben. Darüber hinaus sollten sich keine weiteren Personen im Fahrzeug befunden haben.

Weitere Ermittlungen und Untersuchungen von Unfallspuren erhärteten den Verdacht, dass sich der 48-jährige zum Unfallzeitpunkt auf der linken Seite im Fahrzeug befunden haben muss. Somit ergab sich für die Beamten der Verdacht, dass der 48-jährige Fahrer des Fahrzeuges gewesen sein könnte. Aus diesem Grund wurde die Entnahme einer Blutprobe bei dem Mann veranlasst. Ferner wurde er durch den Rettungsdienst zwecks Behandlung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht.

Der vermeintliche zweite Insasse des Fahrzeugs konnte bisher weder angetroffen noch befragt werden.

Der Pkw, an dem Totalschaden entstand, wurde sichergestellt und durch ein Abschleppunternehmen geborgen.

Zeugen, die den Unfall eventuell beobachtet haben oder Hinweise zum Fahrzeugführer geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.


Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Hildesheim

Polizei durchsucht Wohnungen und findet Drogen

Beamte der Polizeiinspektion Hildesheim durchsuchten am 17.01. und 18.01.2020 zwei Wohnungen in der Hildesheimer Nordstadt, nachdem sich bei Ermittlungen Hinweise auf das Handeln mit Betäubungsmitteln ergaben.

Durchsuchung Martin-Luther-Straße

Bereits Ende Dezember 2019 ging bei der Polizei Hildesheim der Hinweis auf einen 26-jährigen Mann aus Hildesheim ein, der mit Drogen handeln sollte. Daraufhin durchgeführte Ermittlungen erhärteten den Verdacht gegen den Mann. Als Aufenthaltsort des 26-jährigen wurde eine Wohnung in der Martin-Luther-Straße bekannt. Das Amtsgericht Hildesheim erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Beschluss, um die betreffende Wohnung zu durchsuchen. Der Beschluss wurde am 17.01.2020 umgesetzt. Dabei gelang es den Drogenfahndern des 2. Fachkommissariats neben Drogen weitere Beweismittel aufzufinden und zu beschlagnahmen, die den Tatverdacht gegen den Mann erhärten.

Durchsuchung Steuerwalder Straße

Am Vormittag des 18.01.2020 ging bei der Polizei ein Hinweis auf Streitigkeiten in der Wohnung eines 30-jährigen Mannes in der Steuerwalder Straße ein. Dem Hinweis wurde umgehend nachgegangen. Der Mann wurde angetroffen. Der Hinweis bezüglich der eventuellen Streitigkeiten bestätigte sich nicht. Jedoch bemerkten die Beamten des Einsatz- und Streifendienstes einen deutlichen Geruch von Marihuana in der Wohnung. Die Beamten informierten die Staatsanwaltschaft über den Sachverhalt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Hildesheim einen Beschluss für die Durchsuchung der betreffenden Wohnung. Anschließend konnten die Beamten neben Betäubungsmitteln weitere Beweismittel auffinden und beschlagnahmen, die auch im vorliegenden Fall den Verdacht auf Handel mit Drogen untermauerten.

In beiden Fällen dauern die Ermittlungen an.


Fahrer gesucht

Am 17.01.2020 ereignete sich gegen 16:00 Uhr in der Straße Butterborn in Hildesheim ein Verkehrsunfall. Bei dem Verkehrsunfall wurde eine Person verletzt.

Eine 63-jährige Radfahrerin aus Giesen fuhr mit ihrem Fahrrad auf der Straße Butterborn in Richtung Pepperworth. In dem dortigen Baustellenbereich, Höhe Butterborn 2, kam ihr ein Fahrzeug entgegen, der den notwendigen Abstand nicht einhielt. Die Radfahrerin musste in eine Gosse ausweichen. Infolge dessen verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrrad und stürzte. Der Fahrzeugführer hielt an und fragte die Frau, ob sie Schmerzen hat. Die 63-jährige Frau stand jedoch unter Schock und wollte erstmal mit ihrem Mann sprechen, der einige Meter vor ihr mit seinem Fahrrad gefahren war. Der Fahrzeugführer stieg anschließend in seinen dunklen Pkw mit Hildesheimer Kennzeichen und setzte seine Fahrt fort, ohne seine Personalien zu hinterlassen.

Beschreibung Fahrzeugführer:

  • ca. 180 cm
  • zwischen 25 und 30 Jahre
  • kurze, dunkle Haare
  • europäisches Aussehen
  • hochdeutsche Mundart

Die Polizei Hildesheim sucht nun den Fahrer des Pkw oder mögliche Zeugen zu dem Verkehrsunfall. Der Fahrer oder die Zeugen mögen sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.


Täter von Wohnungsinhabern bei Einbruch gestört

Bereits am Freitag, 17.01.2020, versuchte ein unbekannter Täter gegen 18:00 Uhr in eine Wohnung in der Straße Im Koken-Hof in Hildesheim einzubrechen.

Nach bisherigen Erkenntnissen stieg der unbekannte Täter auf das Fensterbrett der Wohnung in dem Mehrfamilienhaus und wollte über das auf kippstehende Fenster in die Räumlichkeiten eindringen. Durch die Geräusche des Täters wurden die Wohnungsinhaber aufmerksam und öffneten den vor dem Fenster hängenden Vorhang. Daraufhin sprang der Täter von dem Fensterbrett und flüchtete.

Hinweisgeber, die zur Tatzeit merkwürdige Beobachtungen bemerkt haben, mögen sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.


Nachtrag vier Fahrzeuge in Hildesheim beschädigt

In dem Tatzeitraum zwischen dem 17.01.2020, 12:00 Uhr, und dem 18.01.2020, 09:00 Uhr, warfen unbekannte Täter vier Fensterscheiben von vier Fahrzeugen ein. Die Fahrzeuge der Hersteller Mazda, VW, Skoda und Jaguar waren in der Treibestraße, in der Renatastraße, in der Keßlerstraße sowie in der Mendelssohnstraße abgestellt. In allen vier Fällen nutzten die Täter einen Stein. Aus einem Pkw entwendeten die Täter ein Tablet und aus einem anderen Fahrzeug Bargeld sowie die Zulassungsbescheinigung.

Die Ermittler des 2. Fachkommissariats überprüfen, ob ein Zusammenhang der vier Sachbeschädigungen an Fahrzeugen besteht.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen getätigt haben, mögen sich bitte bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

Tipp: Lassen Sie nichts Wertvolles (Handtaschen, Bekleidung, Schecks, Geld, Schlüssel, Handy, …) im Fahrzeug, auch nicht „versteckt“ oder im Kofferraum.


Versuchter Einbruch in ein Geschäft

In der Nacht von Sonntag, 19.01.2020, auf Montag, 20.01.2020, versuchten unbekannte Täter in ein Bekleidungsgeschäft in der Almsstraße in Hildesheim einzubrechen. Die Täter ließen vermutlich aufgrund einer ausgelösten Alarmanlage von ihrer Tathandlung ab.

Nach bisherigen Erkenntnissen bemerkte eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Hildesheim gegen 01:30 Uhr eine optische Alarmauslösung bei dem Geschäft, welches sich zwischen der Wallstraße und der Straße Hinter dem Schilde befindet, fest. Bei der Überprüfung stellten sie eine Beschädigung an der Eingangstür fest.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 zu melden.


10 Laubenaufbrüche im Stadtgebiet Hildesheim & 4 Pkws angegangen

An diesem Wochenende sind der Hildesheimer Polizei bislang insgesamt 10 Einbrüche in Gartenlauben gemeldet worden. Dabei erbeuteten die bis dato unbekannten Täter u.a. mehrere Baumaschinen, Elektrogeräte und Alkohol.

Weiterhin wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag 4 Pkw im Stadtgebiet angegangen. Bei allen Fahrzeugen wurde jeweils eine Scheibe mit einem Stein eingeschlagen. Aus einem Pkw konnten die noch unbekannten Täter Bargeld in dreistelliger Höhe, aus einem anderen Fahrzeug einen Laptop entwenden.


Alfeld Fahrzeugführerin unter Drogeneinfluss

Eine 18-jährige Duingerin zog die Alfelder Polizei am Freitagvormittag, gegen 11.00 Uhr, aus dem Verkehr.

Bei einer Verkehrskontrolle in der Albert-Schweitzer-Straße stellten die Polizeibeamten fest, dass die junge Frau ihren PKW offensichtlich unter Drogeneinfluss geführt hatte. Erst Tests bestätigten diesen Verdacht, so dass sich die Duingerin einer Blutprobenentnahme unterziehen musste. Die Weiterfahrt mit dem PKW wurde ihr untersagt und entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet./tsc


Alfeld/Freden Tankautomat aufgebrochen & Einbruch in Bootsclub

In der Nacht von Freitag, 17.01.2020, zum Samstag, 18.01.2020, wurde in 31084 Freden, Herrenkamp, durch bislang unbekannte Täter der Tankautomat an der dortigen TAS-Tankstelle aufgebrochen. Abgesehen hatten es der oder die Täter wohl auf das darin befindliche Bargeld. Dadurch wurde der Automat erheblich beschädigt und ist momentan nicht mehr benutzbar. Die genaue Schadenshöhe an dem Automat ist nicht unerheblich. Bargeld haben die Täter nicht erbeutet, da dieses in dem Automat besonders gesichert ist.

Zu einer weiteren Straftat kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag in Freden, In der Maschstraße. Dort gelangten bislang unbekannte Täter durch gewaltsames Aufbrechen einer Tür in die Räumlichkeiten des Boots-Sport-Club Freden. Dort wurde sämtliche Behältnisse durchwühlt. Ob etwas entwendet wurde, wird derzeit noch ermittelt. Zeugen, die in dieser Nacht verdächtige Beobachtungen gemacht haben, die insbesondere in Zusammenhang mit den beiden Taten stehen könnten, werden gebeten sich bei der Polizei Alfeld, Tel: 05181/91160 zu melden./tsc


Falschgeldfund in der KGS

Elze:

Schüler und Lehrer finden am 16.01.2020, gg. 14:00 Uhr, auf dem Schulgelände der KGS in Gronau angebliche 50 Euro Scheine, bei denen es sich um eine Kopie handelt. Auf der Rückseite der Kopien befindet sich deutlich der Aufdruck „Prop Copy“. Die Kopien sind auf Druckerpapier gedruckt ohne Sicherheitsfaden, Glanzstreifen, ohne fühlbares Relief. Die Scheine wirken wie aus einem schlechten Laserdrucker. Man kann sie im Internet kaufen. Ein Verfahren wegen des Verdachts der Geldfälschung wurde eingeleitet. Sollten weitere Kopien gefunden werden bittet die Polizei Elze um unverzügliche Abgabe.


Am frühen Morgen des 17.01.2020, gegen 04:30 Uhr, kam es in der Straße Südring in Borsum zu einem schweren Raub.

Zwei bisher unbekannte Täter sollen einen 27-jährigen Mann niedergeschlagen und ihm die Geldbörse, in der sich u.a. ein zweistelliger Geldbetrag befand, entwendet haben.

Den vorliegenden Erkenntnissen zufolge war der Mann, der auch in Borsum wohnt, am frühen Morgen mit seinem Hund unterwegs. Als er von einem Feldweg kommend die Straße Südring erreicht hatte, bemerkte er zwei Männer, die sich an der Ecke zur Straße Meiergarten aufhielten. Einer der beiden sprach den 27-jährigen an. Als dieser seinen Weg anschließend in die entgegengesetzte Richtung fortsetzte, folgten ihm die Männer im Laufschritt und der 27-jährige wurde von hinten niedergeschlagen. Am Boden liegend erhielt er einen weiteren Schlag ins Gesicht und einer der Unbekannten zog ihm die Geldbörse aus der Hosentasche. Nachdem das Opfer anschließend einen Tritt gegen einen Arm und einen weiteren Schlag in das Gesicht erhielt, gelang es ihm zu fliehen.

Zur Beschreibung der Täter liegt folgende Beschreibung vor:

   -Beide ca. Mitte zwanzig Jahre alt 
   -Beide um die 180 cm groß und von normaler Statur 
   -Beide dunkel gekleidet 
   -Einer der Täter trug eine schwarze Jogginghose sowie Turnschuhe 
   -Sprachen deutsch mit russischem Akzent bzw. unterhielten sich in 
russischer Sprache 

Das Opfer erstattete am späten Vormittag Anzeige bei der Polizei.

Zeugen, die eventuell Hinweise zu der Tat oder zu den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 zu melden.


Am Mittwoch den 15.01.2019, gegen 16.45h, bemerkte ein Zeuge, wie drei Männer von einem VW T4-Pritschenwagen in dem Waldgebiet zwischen Alfeld und Wrisbergholzen 5 Nachtspeicheröfen entsorgten.

Weitere 4 Öfen wurden nahe des Regenrückhaltebeckens am Parkplatz Bollhasen aufgefunden. Später meldete sich ein weiterer Zeuge, der nicht nur die Täter und den VW-Pritschenwagen gesehen sondern auch das Kennzeichen CE-KX351 abgelesen hat. Ermittler der Polizei Alfeld fanden zudem zwischen den Öfen Reste eines Kontoauszugs der Sparkasse Celle.

Die Öfen der Marke AEG sind bis zum Jahr 1974 asbesthaltig. Da die Öfen augenscheinlich älter sind handelt es sich um den besonders schweren Fall einer Umweltstraftat und nicht um eine Ordnungswidrigkeit. Die Polizei ermittelt nun weiter, wo die Täter die Öfen ausgebaut und dann möglicherweise kostenpflichtig entsorgt haben und ob weitere Zeugen die Täter bei der Tat gesehen haben. Hinweise werden an die Polizei Alfeld unter 05181/91160 erbeten.


Gartenlauben aufgebrochen

In der Nacht vom 16. auf den 17.Januar wurden in der Kleingartenkolonie Heimaterde 10 Gartenlauben aufgebrochen. Die Gartenkolonie liegt im Bereich Münchewiese/Lademühlenfeld. Die Tatzeit kann durch die geschädigten Gartenbesitzer auf Donnerstag 18:00 Uhr bis Freitag 04:20 Uhr eingegrenzt werden. Der zweite Vorsitzende des Vereins stellte die aufgebrochenen Gartenlauben bei einem Kontrollgang fest. Die Täter hatten sich zu diesem Zeitpunkt bereits entfernt. Entwendet wurden hauptsächlich Werkzeuge, teilweise wurden die Lauben auch nur durchsucht. Der entstandene Schaden ist deutlich höher zu beziffern als der Wert des Diebesgutes. Der insgesamt entstandene Schaden wird auf etwa 5000 Euro geschätzt.

Die Polizei Hildesheim bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 05121-9390


Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Sarstedt/Gödringen

Durch Beamte der Polizei Sarstedt wurde am Samstag, gg. 2 Uhr, ein Polo in der Gödringer Str. kontrolliert. Im Rahmen dieser Kontrolle wurde ein deutlicher Marihuanageruch aus dem Fahrzeug festgestellt.

Auch musste festgestellt werden, dass die 37-jährige Fahrerin aus Peine unter dem Einfluss von THC stand, was diese auch zugab. Bei ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Außerdem übergab sie den Beamten freiwillig eine geringe Menge Marihuana. Die Fahrerin erwartet nun ein Straf- sowie Ordnungswidrigkeitenverfahren


Verfolgungsfahrt – Alkoholisierte Fahrzeugführerin versucht sich Verkehrskontrolle zu entziehen

Am frühen Morgen des 11.01.20 versuchte sich eine alkoholisierte Verkehrsteilnehmerin einer Verkehrskontrolle zu entziehen.

Eine 42-jährige Fahrzeugführerin eines PKW Skoda befuhr am Samstag, den 11.01.2020, die K219 von Söhlde in Fahrtrichtung Steinbrück. Gegen 02:30 Uhr schloss eine Funkstreifenwagenbesatzung des PK Bad Salzdetfurth auf die Verkehrsteilnehmerin auf und entschied sich bei dieser eine allgemeine Verkehrskontrolle durchzuführen.

Innerhalb der Ortschaft Steinbrück wurden der Verkehrsteilnehmerin mehrfach Haltezeichen gegeben, woraufhin diese ihre Fahrt unvermittelt über die B1 in Richtung Braunschweig fortsetzte. Trotz des Einsatzes von Lautsprecherdurchsagen, blauem Blinklicht und Einsatzhorn hielt die Fahrzeugführerin nicht an. Erst nach einer Verfolgungsfahrt von über zehn Minuten Dauer und über zwölf Kilometern zurückgelegter Fahrtstrecke wurde das Fahrzeug in Vechelde gestoppt, nachdem Unterstützungskräfte der Polizeistationen aus Ilsede und Vechelde der Verkehrsteilnehmerin entgegenkamen.

Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich auch der mutmaßliche Grund des Fluchtversuches dar. Die Verkehrsteilnehmerin wies einen Atemalkoholwert von mehr als 1,1 Promille auf, sodass daraufhin eine Blutentnahme im Klinikum Peine durchgeführt werden musste. Gegen die Fahrzeugführerin wurde ein Strafverfahren werden Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und das Führen von fahrerlaubnispflichtigen Kraftfahrzeugen wurde untersagt.


Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Zeugenaufruf

Am 12.01.2020, ist es in dem Zeitraum von 10.00 Uhr bis 13.55 Uhr auf der K 509 (Emmerker Straße) zwischen Emmerke und Giesen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer hat mit seinem Fahrzeug die K 509, aus Richtung Emmerke kommend, in Richtung Giesen befahren. In Höhe der Einmündung in die Schachtstraße ist dieser, in einer Rechtskurve, mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn abgekommen und hat dabei ein Verkehrszeichen beschädigt. Nach dem Zusammenstoß mit dem Verkehrszeichen hat sich der Verursacher unerlaubt von dem Unfallort entfernt. An der Unfallstelle konnten die eingesetzten Polizeibeamten diverse Fahrzeugteile feststellen, die auf den Fahrzeughersteller und den Fahrzeugtyp schließen lassen. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Sarstedt, unter der Telefonnummer 05066 / 985-115, zu melden.


Zeugenaufruf nach einer Verkehrsunfallflucht in Gronau (Leine)

Am 17.01.2020 gegen 07:00 Uhr stellte die Fahrzeugführerin eines grauen Ford Mondeos ihren Pkw auf dem Parkplatz in der Maschstraße 1 in 31028 Gronau (Leine) ab. Als sie gegen 14:00 Uhr zurückkehrte, stellte sie eine frische Beschädigung oberhalb des hinteren, rechtsseitigen Radkastens fest. Ein bislang unbekannter Unfallverursacher kollidierte demnach beim Ein- o. Ausparken mit dem Ford. Anschließend entfernte sich der bislang unbekannte Fahrzeugführer unerlaubt von der Unfallstelle.

Personen die Hinweise auf das verursachende Fahrzeug sowie dessen Fahrzeugführer geben können, im besten Falle der Fahrzeugführer selbst, werden gebeten sich mit der Polizei Elze unter der Telefonnummer 05068/ 93030 in Verbindung zu setzen.


Verkehrsunfallflucht in Groß Düngen

Bad Salzdetfurth: Im Zeitraum zwischen dem 16.01.2020, 17:30 Uhr bis 18.01.2020, 12:00 Uhr beschädigt ein bisher unbekannter Verursacher mit einem unbekannten Kraftfahrzeug den gerade erst zugelassenen Neuwagen des Geschädigten und entfernt sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Der Anzeigeerstatter habe sein neues Fahrzeug am rechten Fahrbahnrand der Wagnerstraße in Groß Düngen im o. g. Zeitraum abgestellt. Als er das Fahrzeug heute in Betrieb nehmen will, stellt er fest, dass der Bereich des vorderen linken Kotflügels, des Stoßfängers bis hin zum Übergang des linken vorderen Radkastens in einer Höhe von 29 – 66 cm verschiedenhohe Kratzer aufweist. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1000.-EUR.

Bei Hinweisen oder Beobachtungen zu dieser Tat melden Sie sich bitte bei dem Polizeikommissariat Bad Salzdetfurth unter der Rufnummer 05063-9010.


Zeugenaufruf VU-Flucht

Am Freitag Vormittag, den 17.01.20 in der Zeit zwischen 07:00 Uhr und 14:00 Uhr hat ein bisher unbekannter Unfallverursacher vermutlich mit einem Fahrzeug mit Anhängerkupplung beim Ausparken aus einer Parklücke einen dort hinter ihm am Fahrbahnrand parkenden Pkw beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von geschätzten 300 EUR. Wer sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Sarstedt unter 05066-985115 zu melden.


Sarstedt – Zeugenaufruf zu Sachbeschädigung an Kastanienhofschule

Sarstedt, Kastanienhofschule (al)

Am Freitag Abend, den 17.01.20 zwischen 22:45 Uhr und 24 Uhr hat ein oder mehrere unbekannte Täter auf bisher unbekannte Weise das hintere hölzerne Zufahrtstor zum Schulgelände beschädigt und mehrere Latten an diesem zerbrochen. Der geschätzte Schaden beläuft sich auf ca. 300 EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu möglichen Tätern oder Zeugen geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Sarstedt unter 05066-985115 zu melden.


Zeugenaufruf zu einem Einbruchdiebstahl in Lühnde

Lühnde, Bledelner Straße

Am Samstag Abend, den 18.01.2020 zwischen 17:00 Uhr und 00:30 Uhr ist es in der Ortschaft Lühnde zu einem Einbruchdiebstahl gekommen. Unbekannte Personen haben die Scheibe der Terrassentür eines Wohnhauses eingeschlagen und anschließend einen Fernseher entwendet. Der 37-jährige Geschädigte hat zum Zeitpunkt der Tat in seinem Wohnhaus geschlafen. Wer sachdienliche Hinweise zu der Tat geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Sarstedt unter 05066-985115 zu melden.


Sarstedt – Zeugenaufruf zu einer Sachbeschädigung

Sarstedt, Holztorstraße (Neu) Am Samstag Abend den 18.01.2020 ist es gegen 21:00 Uhr zu einer Sachbeschädigung an der Außenglasscheibe der dortigen Löwen-Apotheke gekommen. Laut Zeugenaussagen hat sich zu diesem Zeitpunkt eine männliche Person fluchtartig von dem Tatort entfernt. Der Schaden wird von der Polizei auf 300 Euro geschätzt. Wer sachdienliche Hinweise zu der Tat geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Sarstedt unter 05066-985115 zu melden.


Zeugenaufruf zu einer Sachbeschädigung an Pkw

Sarstedt, Beethovenstraße

In der Zeit vom Fr. den 17.01.20, ca.19:00 Uhr bis Sa.18.01.20 ca. 11:00 Uhr ist es in der Beethovenstraße zu einer Sachbeschädigung an einem grünen Opel Astra gekommen. Der Täter hat in dem o.g. Zeitraum mit einem spitzen Gegenstand zwei tiefe Kratzer, mutwillig, in die vordere-sowie hintere rechte Tür des Pkw gekratzt. Der Pkw stand in dem Tatzeitraum am rechten Fahrbahnrand abgeparkt. Wer sachdienliche Hinweise zu der Tat geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Sarstedt unter 05066-985115 zu melden.


Gartenlaubenaufbrüche

Im Zeitraum vom 01.01.2020 bis zum 12.01.2020 kam es beim Kleingartenverein „Spatenfreunde“ am Hottelner Weg zu mehreren Laubenaufbrüchen durch bislang unbekannte Täter. Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden 5 Taten bei der Polizei in Hildesheim angezeigt. Bei drei Taten blieb es bei einem Versuch. Bei den übrigen beiden Taten wurden Elektrowerkzeuge und ein Fahrradanhänger entwendet. Der Gesamtschaden wird derzeit auf einen niedrigen vierstelligen Geldbetrag geschätzt. In dem Zusammenhang sucht die Polizei Hildesheim – Tel. 05121/939-115 – nach möglichen Zeugen.

Körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen mit mehreren verletzten Personen

Am gestrigen Samstagabend, gegen 22.00 Uhr, kam es in Hildesheim im Bereich der Bahnhofsallee Ecke Kaiserstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen. Nach ersten Ermittlungen hatte diese Auseinandersetzung ihren Ursprung in den Räumlichkeiten eines Schnellrestaurants. Dort saßen die einzelnen Gruppen an Tischen zusammen, als es zunächst zu verbalen Meinungsverschiedenheiten kam. Diese mündeten dann in körperlichen Auseinandersetzungen, in dessen Verlauf auch Messer zum Einsatz kamen. Nach kurzer Zeit verlagerte sich die Auseinandersetzung nach Draußen auf die Straße der Bahnhofsallee, an der sich bis zu 30-40 Personen beteiligten. Mit einem Großaufgebot konnte die Polizei Hildesheim die Situation, die sich anfänglich als sehr undurchsichtig darstellte, unter Kontrolle bringen. Mehrere Personen wurden verletzt und mussten in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert werden. Der Tatort sowie Beweis- und Tatmittel wurden durch die Polizei beschlagnahmt. Unter sofortiger Beteiligung des zuständigen Fachkommissariates vom Zentralen Kriminaldienst hat die Polizei Hildesheim die Ermittlungen aufgenommen. Entsprechende Strafverfahren, u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung, wurden gegen die Beschuldigten eingeleitet.


Himmelsthür (eis) Pkw kommt von der Fahrbahn ab

Am Samstag, 11.01., gegen 22:20 Uhr, befährt ein 43Jähriger Hildesheimer mit seinem SUV die Straße Linnenkamp in Richtung Mastbergstraße. Im Verlauf einer leichten Linkskurve verliert er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kommt nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier gerät er in einen Graben, prallt gegen eine Überfahrt und überschlägt sich mehrfach. Schließlich bleibt das Fahrzeug völlig beschädigt im Seitenraum liegen. Der Fahrzeugführer erleidet dabei schwere Verletzungen und wird einem Hildesheimer Krankenhaus zugeführt. Ein zuvor an der Unfallstelle durchgeführter Atemalkoholtest bestätigt eine deutliche Alkoholbeeinflussung. Die Unfallspuren und Beschädigungen am Fahrzeug lassen zudem auf eine deutlich überhöhte Geschwindigkeit schließen. Diese wurde auch von einem entgegenkommenden Fahrzeugführer bestätigt. Dem Unfallfahrer wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Neben einem Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung erwartet ihn nun die Entziehung der Fahrerlaubnis. Die Straße Linnenkamp musste zwischen der Carl-Zeiss-Straße und der Straße Am Mastberg während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten kurzzeitig gesperrt werden.


Sachbeschädigung durch Feuer

Zeugenaufruf

Am 11.01.2020, gegen 03.15 Uhr entdeckt ein 31jähriger Passant aus Nordstemmen den Brand eines Altpapiercontainers in der Berliner Straße in Nordstemmen. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme werden die eingesetzten Polizeibeamten von einer Zeitungszustellerin auf einen weiteren Brand in der Bunzlauer Straße in Nordstemmen hingewiesen. Bei dem Brand in der Bunzlauer Straße handelt es sich um eine brennende Hecke. Beide Brände werden durch die freiwillige Feuerwehr Nordstemmen gelöscht. Die Höhe des Sachschadens an der Hecke, wird durch die eingesetzten Polizeibeamten auf ca. 1000 Euro geschätzt.


Einbruch in Duingen

Am Freitag, 10.Januar, kam es in der Zeit von 11:00 Uhr bis 18:30 Uhr zu einem Einbruch in Duingen. Der oder die Täter erbeuteten nach dem derzeitigen Erkenntnissen Schmuck und eine Münzsammlung. Während der Abwesenheit der Bewohner verschafften sich die Täter gewaltsam Zutritt zu dem Haus in dem Memelweg und durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten. Die Schadenshöhe wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an. Personen, die etwas gesehen haben und Hinweise zu dem Einbruch, verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge machen können, werden gebeten sich mit der Polizei Alfeld unter der Rufnummer 05181/9116-0 in Verbindung zu setzen.


Anrufe falscher Polizeibeamter

In Nordstemmen und Alfeld gingen am Mittwoch und Donnerstag (08. und 09.01.2020) dieser Woche bei zahlreichen lebensälteren Bürgern Anrufe falscher Polizeibeamter ein.

Im Bereich Nordstemmen wurden am 08.01.2020 acht Fälle bekannt, bei denen Unbekannte sich als Polizeibeamte ausgaben.

Aus dem Alfelder Bereich meldeten sich am 09.01.2020 über zwanzig Bürger, die ebenfalls Anrufe von angeblichen Polizeibeamten erhielten.

Nach vorliegenden Erkenntnissen durchschauten alle Angerufenen die Masche und informierten im Anschluss die Polizei.


Sexuelle Belästigung – Zeugenaufruf

Am Nachmittag des 09.01.2020, gegen 16:10 Uhr, kam es im Ortsteil Drispenstedt zu einer sexuellen Belästigung einer 32-jährigen Frau aus Hildesheim.

Nach gegenwärtigem Ermittlungsstand bemerkte die 32-jährige einen unbekannten Mann, der ihr offenbar folgte. Etwa in Höhe eines Kindergartens in der Friedrich-Lekve-Straße trat der Mann an die Frau heran und bedrängte sie durch Anfassen und Ansprechen auf sexuelle Art.

Der 32-jährigen gelang es, sich den Annäherungen zu entziehen. Die männliche Person entfernte sich in unbekannte Richtung. Zur Beschreibung des Mannes liegen folgende Informationen vor:

   -Ca. 25 Jahre alt 
   -Ca. 160 - 165 cm groß 
   -Südländisches Erscheinungsbild 
   -Kräftiger Körperbau 
   -Kurze, dunkle nach hinten gerichtete Haare 
   -Dunkler, lichter Bart 
   -Bekleidet mit weißer Winterjacke mit Fellkragen, blauen Jeans 
sowie weißen Sportschuhen 

Mögliche Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Tat oder der männlichen Person geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.


Einbruch in ein Haus

In dem Tatzeitraum zwischen dem 06.01.2020, 12:00 Uhr, und dem 07.01.2020, 11:45 Uhr, stiegen unbekannte Täter in ein Haus in der Alfelder Straße in dem Ortsteil Mehle ein und durchsuchten die Räumlichkeiten nach Diebesgut.

Nach bisherigen Erkenntnissen brachen die Täter das Türschloss der Hintertür auf und betraten das Haus. Sie durchstöberten nahezu alle Zimmer. Es steht noch nicht fest, ob etwas entwendet wurde.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen getätigt haben, mögen sich bitte bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.


Telefonbetrüger gehen leer aus

Ein 75-jähriger Mann erhält am 06.01.2020 einen Anruf wonach er in einem Gewinnspiel 38.000,– Euro gewonnen habe. Für diesen müsse er 600,– Euro an Gebühren für den Transport leisten. Die Übergabemodalitäten sollten am 07.01.2020 besprochen werden. In einem Anruf vom 07.01.20 sollte die Übergabe 900,– Euro kosten. Das Geld sollte er in Form von sog. „Playkarten“ in einem Supermarkt oder einer Drogerie erwerben. Die Drogerie wurde durch den Geschädigten angefragt,hatte aber keine Karten. Der Mann ging daraufhin zur Polizei und erstattete Anzeige wegen versuchten Betrug. Die Polizei Elze weist erneut darauf hin, das für einen Gewinn keine Gebühren anfallen. Gewinnen kann nur, wer an einem Gewinnspiel teilgenommen hat. Seien sie am Telefon misstrauisch, geben sie keine persönlichen Daten preis.


Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten

Am 07.01.2020 kam es um 16:50 Uhr auf der L462, zwischen den Ortschaften Weenzen und Duingen, zu einem folgenschweren Verkehrsunfall mit Verletzten. Ein 81-jähriger aus Duingen befuhr zu dieser Zeit mit seinem Pkw die Landesstraße aus Weenzen kommend in Richtung Duingen und geriet aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. Er kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Pkw, welcher durch einen 64-jährigen Mann aus Pattensen geführt wurde. Beide Unfallbeteiligten wurden durch den Zusammenstoß schwer verletzt und kamen in umliegende Krankenhäuser. An beiden Fahrzeugen entstanden offensichtlich wirtschaftliche Totalschäden. Zwei weitere Verkehrsteilnehmer hatten den Verkehrsunfall beobachtet und gaben sich vor Ort als Zeugen zu erkennen. Die weiteren Ermittlungen dauern an.


Dieb greift in Supermarktkasse und entwendet Geld

Am 03.01.2020, kurz vor 20:00 Uhr, kam es in einem Supermarkt in der Wallstraße in Hildesheim zu einem Gelddiebstahl aus einer Registrierkasse.

Den Ermittlungen zufolge bezahlte ein unbekannter Täter ein Getränk an einer der Supermarktkassen. Nachdem der Angestellte die Kasse geöffnet hatte, griff der Unbekannte hinein, zog ein Bündel Geldscheine heraus, verließ das Geschäft und flüchtete anschließend in Richtung Osterstraße.

Nach vorliegenden Erkenntnissen soll der Dieb einen unteren, vierstelligen Geldbetrag erbeutet haben.

Eine anschließende Suche nach dem Mann mit mehreren Streifenwagen verlief erfolglos.

Der Polizei liegt folgende Beschreibung vor:

   -Ca. 25 Jahre alt 
   -Kräftige Statur 
   -Rötlicher Kinnbart 
   -Dunkle Hose 
   -Dunkle Jacke mit Kapuze 

Bei der Tatausführung soll die Kapuze tief ins Gesicht gezogen worden sein.

Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.


Münzsammlung gestohlen Zeugenaufruf

In den Nachmittagsstunden des gestrigen Tages, 05.01.2020, stiegen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Löwenberger Straße in Hoheneggelsen ein und entwendeten unter anderem eine Münzsammlung.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhren unbekannte Täter zwischen 14:30 Uhr und 19:45 Uhr vermutlich mit einem Fahrzeug auf das Grundstück des Einfamilienhauses. Anschließend versuchten sie über die Terrassentür in das Objekt zu gelangen, was ihnen jedoch misslang. Sie kletterten dann auf eine Garage, hebelten ein Fenster auf und stiegen in das Haus ein. In den Räumlichkeiten durchsuchten sie mehrere Zimmer und Behältnisse und stahlen ein Teil einer Münzsammlung sowie eine Männerhandtasche.

Zeugen, die am Sonntag verdächtige Beobachtungen oder ein ihnen unbekanntes Fahrzeug in der Straße festgestellt haben, mögen sich bitte bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.


Kupferdiebstahl in Hildesheim

Am Vormittag des 03.01.2020 wurde bei der Polizei Hildesheim der Diebstahl von Regenfallrohren aus Kupfer sowie von Kupferresten vom Gelände des Berufsbildungszentrums in Hildesheim angezeigt.

Nach gegenwärtigem Ermittlungsstand montierten bisher unbekannte Täter mehrere Regenfallrohre aus Kupfer von einem Gebäude in der Borsigstraße ab und entwendeten diese. Die Tatzeit konnte auf den Zeitraum vom 24.12.2019, 12:30 Uhr, bis zum 30.12.2019, 09:30 Uhr, eingegrenzt werden.

Ferner wurden im gleichen Tatzeitraum aus einem Außenlager des BBZ in der Kruppstraße Kupferreste entwendet.

Es wird von einem Zusammenhang der Diebstähle ausgegangen. Ferner ist davon auszugehen, dass das Diebesgut mit einem geeigneten Fahrzeug abtransportiert worden ist.

Eine genaue Schadenshöhe liegt bisher nicht vor.

Zeugen, die Beobachtungen in Zusammenhang mit den Diebstählen getätigt haben oder die Hinweise zum Verbleib des Diebesgutes geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.


Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Hildesheim

23-Jähriger nach versuchtem Tötungsdelikt in Untersuchungshaft

In der Silvesternacht kam es gegen 00:50 Uhr in der Schmiedetorstraße in Elze zwischen einem 23-jährigen und seinem Bruder zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der einer der Männer durch Tritte gegen den Kopf verletzt worden ist. Der Tatverdächtige wurde noch am Tatort festgenommen. Er befindet sich in Untersuchungshaft.

Den Ermittlungen zufolge befanden sich die Männer auf dem Rückweg von einer Silvesterfeier. In Elze angekommen, gerieten die Männer in einen Streit, der zu einer Rangelei führte. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen entfernte sich das spätere Opfer und wurde durch seinen Bruder verfolgt und eingeholt. In der Folge soll das Opfer durch den Tatverdächtigen mit dem Kopf zunächst gegen die Fensterscheibe eines Geschäfts gestoßen worden sein, wodurch der Mann zu Boden ging. Anschließend soll der Tatverdächtige dem Opfer mehrfach gegen den Kopf getreten haben. Ein 38-jähriger Mann aus Elze beobachtete den Vorfall und näherte sich dem Geschehen, worauf der Tatverdächtige vom Opfer abließ. Im Anschluss kam es zwischen dem Tatverdächtigen sowie dem Zeugen zu einer Rangelei. Dabei gelang es dem Zeugen, den Tatverdächtigen zu Boden zu bringen und bis zum Eintreffen der mittlerweile alarmierten Polizei zu fixieren.

Das Opfer wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hildesheim wurde eine rechtsmedizinische Untersuchung durchgeführt. Demnach wurden die Verletzungen des Opfers als potenziell, jedoch nicht als akut lebensbedrohlich eingestuft.

Das Amtsgericht Hildesheim erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft die Untersuchungshaft gegen den Tatverdächtigen. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die eventuell sachdienliche Hinweise in Zusammenhang mit der Tat geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.


Ordnungswidrigkeiten in der Silvesternacht

Am 31.12.2019 kam es in der Silvesternacht zur Einleitung zweier Ordnungswidrigkeitenverfahren. Die Betroffenen zündeten unter anderem in Groß Düngen unmittelbar vor der Kirche und in Bockenem im Nahbereich zu Fachwerkhäusern Böller und Raketen. Auch wenn es zeitlich keinen Verstoß darstellt, ist die Örtlichkeit zum Abbrennen der pyrotechnischer Gegenstände entscheidend. Auf die Betroffenen könnte nun ein Bußgeld zukommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Polizeikommissariat Bad Salzdetfurth


Wohnungsinhaber überrascht Einbrecherin

Am Vormittag des 16.12.2019 brach eine bisher unbekannte Täterin in eine Wohnung in der Stresemannstraße ein. Dabei wurde sie durch den Wohnungsinhaber überrascht, der sich zuhause aufhielt.

Es war kurz nach 10:00 Uhr als es an der Wohnungstür des 52-jährigen Bewohners mehrfach klingelte. Da der Mann niemanden erwartete, öffnete er nicht. Kurz darauf vernahm der 52-jährige laute Geräusche an seiner Wohnungstür. Bei einer Nachschau stellte er eine unbekannte Frau in seinem Flur fest. Diese hatte zuvor die Tür aufgebrochen. Die Unbekannte ergriff sofort die Flucht. Anschließend stellte der Bewohner insgesamt drei Frauen fest, die das Mehrfamilienhaus in Richtung Bismarckstraße verließen.

Der 52-jährige informierte die Polizei, worauf umgehend eine Fahndung nach den Frauen eingeleitet wurde. Diese verlief jedoch erfolglos.

Die Täterin, die sich in der Wohnung befand, konnte wie folgt beschreiben werden:

   -Ca. 25 Jahre alt 
   -Dunkle Haare 
   -Südländisches Erscheinungsbild 
   -Bekleidet mit einer dunklen Teddyfelljacke und einer dunklen Hose 

Zu einer der Begleiterinnen liegt folgende Beschreibung vor:

   -Ca. 25 Jahre alt 
   -Dunkle Haare 
   -Südländisches Erscheinungsbild 
   -Bekleidet mit einer dunklen Jacke und einer grauen Jogginghose 
   -Führte eine bunte Einkaufstasche mit sich 

Zur der dritten Frau liegen keine Angaben vor. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Frauen geben können bzw. denen die Frauen aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Polizei Hildesheim unter der Nr. 05121/939-115 zu melden.


Sachbeschädigung an Weihnachtsdekoration

Bisher noch unbekannte Täter haben in der Nacht zum Dienstag, 17.12.2019, im Zeitraum zwischen 01:00 – 08:00 Uhr einen Lichterschlauch, der im Außenbereich über dem Eingangsportal des Hauses der Kirchengemeinde Peter und Paul-Kirche aufgehängt war, zerrissen, so dass diese nicht mehr funktionsfähig ist. Die Schadenshöhe beläuft sich auf einen mittleren zweistelligen Euro-Betrag. Wer sachdienliche Hinweise auf den/die Täter geben kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Elze, Tel.: 05068-93030, in Verbindung zu setzen.


Zeugenaufruf nach Tageswohnungseinbruch im Hanlah-Wohngebiet

Am Samstag, den 14.12.2019, versuchte ein männlicher derzeitig unbekannte Täter in ein Reihenhaus im elzer Gebrüder-Grimm-Weg einzubrechen. Der 60 jährige Hauseigentümer wurde durch ein Geräusch gegen 16:40 Uhr aufgeschreckt und konnte noch bei der Nachschau erkennen, wie der Täter über den Nachbargarten im Reuterstieg weiter zur Schillerstraße flüchtete. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen leider ohne Erfolg. Nun bitte die Polizei darum, ob jemand eine männliche, schlanke Person im elzer Wohngebiet Hanlah gesehen habe. Diese sei mit einer dunkelblauen Jacke mit Kaputze und dunkler Hose bekleidet gewesen. Die Hinweise werden unter T. 05068-93030 (PK Elze) oder auch in Hildesheim unter T 05121-9390 (PI Hildesheim) entgegen genommen. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca 1500 Euro. Die Polizei rät besonders während der dunklen Jahreszeit auf verdächtige Personen in Wohngebieten zu achten und die Polizei zu verständigen.


Festnahme nach Beziehungsstreit

Der Beschuldigte (männl., 34 Jahre, deutsch) verletzt das Opfer (weibl., 35 Jahre, deutsch) am heutigen Vormittag mit einem Messer im Gesicht und schlägt ihm mit einem Nagelbrett in den Rückenbereich. Das Opfer springt aus einem Fenster im 1. OG und entzieht sich dem Angriff durch Flucht in ein Nachbarhaus. Sie erleidet eine Schnittverletzung im Gesicht sowie eine Fraktur am Handgelenk.

Das Opfer wird in einem Hildesheimer Krankenhaus erstversorgt. Der Täter flüchtet zunächst aus der Wohnung seiner Partnerin, kann aber später bei der richterlich angeordneten Durchsuchung seiner Wohnung aufgefunden werden.

Bei der Durchsuchung der Wohnung und des Täters kann Diebesgut aufgefunden werden, dass zwei Einbruchdiebstählen, einmal aus Wohnung, einmal aus Pkw, zugeordnet werden kann. Beide Taten wurden ebenfalls erst am heutigen Vormittag zur Anzeige gebracht. Hierzu dauern die Ermittlungen an.

Bei der Sachverhaltsaufnahme stellt sich heraus, dass gegen den Täter ein Untersuchungshaftbefehl wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls durch das Amtsgericht Hildesheim erlassen worden war. Dieser Haftbefehl wird ihm noch im Laufe des Tages durch einen Richter verkündet. Im Anschluss wird der nunmehr Festgenommene einer Justizvollzugsanstalt zugeführt.


Unbekannte beschädigen Feld mit Pkw in Mahlum

Im Zeitraum vom 13.12.2019, um 16:00 Uhr, bis zum 14.12.2019, um 06:00 Uhr, haben Unbekannte ein Feld an der Landstraße L500 zwischen den Ortschaften Mahlum und Bodenstein in 31167 Bockenem beschädigt.

Ein bislang unbekannter Täter dreht vermutlich mit einem Pkw einige Runden auf dem Weidefeld des Geschädigten, wodurch erhebliche Flurschäden entstehen. Der Pkw muss hierfür einige Minuten über das Feld gefahren sein. Durch die tiefen Furchen im Erdreich erleidet der Geschädigte einen Gesamtschaden in Höhe von ca. 1000EUR.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich bitte beim Polizeikommissariat Bad Salzdetfurth unter der Telefonnummer 05063/9010 zu melden.


Betrüger am Telefon

Am gestrigen Tag, 12.12.2019, versuchten unbekannte Täter mit „falschen“ Geschichten telefonisch Hildesheimer Bürger um ihr Erspartes zu bringen. Die Täter hatten aber kein Glück.

Den Ermittlungen zufolge meldete sich ein unbekannter Mann gegen 10:40 Uhr bei einer 77-jährigen Frau und gab sich als Kriminalbeamter der Polizei aus. Der Betrüger fragte nach Wertsachen und Bargeld. Die Dame aus dem Ortsteil Bockfeld in Hildesheim fiel aber nicht auf den Mann herein.

Eine 84-jährige Frau aus der Feldstraße erkannte ebenfalls den Betrug. Eine unbekannte Frau versuchte gegen 12:00 Uhr Geld im niedrigen fünfstelligen Bereich zu erlangen, indem sie sich als Enkelin ausgab. Auch bei der dritten gemeldeten Betrugstat bemerkte die 74-jährige Frau aus der Hildesheimer Innenstadt die Masche sofort. In diesem Fall wollte die angebliche Nichte 10000 Euro.

Tipps:

  • Seien Sie misstrauisch.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
  • Übergeben Sie kein Geld oder Wertsachen an fremde Personen.
  • Melden Sie verdächtige Telefongespräche der Polizei.

Einbrecher steigen in Erdgeschosswohnung ein

SCHELLERTEN – (jpm)Im Zeitraum vom 10.12.2019, 12:00 Uhr, bis zum 11.12.2019, 16:00 Uhr, stiegen unbekannte Täter in eine Erdgeschosswohnung in Bettmar, in der Straße Im Schwarzen Felde, ein.

Zugang in die Wohnung wurde das gewaltsame Öffnen eines rückwärtig gelegenen Fensters erlangt. Im Inneren wurden die Räume nach Diebesgut durchsucht. Eine Aufstellung entwendeter Gegenstände liegt momentan noch nicht vor.

Zeugen, denen Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, die in Verbindung mit dem Einbruch stehen könnten, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.


ALFELD (wat) unerlaubtes Enrfernen vom Unfallort -Zeugenaufruf-

Freitag, d, 06.12.2019, 11:17 Uhr 31061 Alfeld, OT Föhrste, Verbindungstr. Föhrste / Röllinghausen

Lt. Zeugenaussage passierte ein unbekannter Lkw mit rotem Dach den Bahnübergang in Föhrste in Rtg. Röllinghausen, vermutlich obwohl die Lichtzeichenanlage bereit „Rot“ anzeigte. Die Doppelschranken schlossen sich, obwohl sich der Lkw noch auf der Trasse befand. Der unbekannte Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt in Rtg. Röllinghausen fort und verbog dadurch eine der Doppelschranken, die sich auf den Anhänger/Führerhaus gesenkt hatte. Anschließend entfernte er sich unerlaubt vom Unfallort. Schaden ca 500 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.


Versuchter Einbruch-Diebstahl

Am 07.12.2019, zwischen 06:00 und 08:00 Uhr, versuchte man, in ein Einfamilienhaus in der Straße „An der Bahn“ einzubrechen. Der unbekannte Täter schlug die äußere Verglasung eines Fensters ein. Die innere Verglasung wurde nicht zerstört. Darüber hinaus misslang es, dieses und ein weiteres Fenster aufzuhebeln.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge (auch vor der Tatausführung) festgestellt haben, werden gebeten, mit der Polizei Sarstedt unter der Telefonnr. 05066/9850, Kontakt aufzunehmen.


Verkehrsunfallflucht auf der Bundesstraße 1 -Zeugenaufruf-

Am frühen Sonntagmorgen, den 08.12.2019, gegen 03:30 Uhr, befuhr eine Fahrzeugführerin die Bundesstraße 1, aus Hoheneggelsen kommend, in Richtung Feldbergen. Im Bereich der dortigen langgestreckten Rechtskurve kam der Verkehrsteilnehmerin ein Fahrzeug auf ihrer Fahrspur entgegen, so dass diese mit ihrem Pkw versuchte auszuweichen. Sie kam hierbei von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Die Fahrzeugführerin wurde bei dem Aufprall schwer verletzt. Den Angaben der Verletzten zufolge, handelte es sich bei dem entgegenkommenden Fahrzeug um einen dunkel lackierten Pkw mit eckigen Scheinwerfern.

Die Polizei hat zu diesem Unfall die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach Zeugen, die unter Tel. 05063-9010 Angaben zum Hergang und/ oder dem flüchtigen Fahrzeug machen können.


Sarstedt: E-Bike und Fahrrad entwendet

Am Abend des 07.12.2019, gegen 20:00 Uhr, schloss ein achtzehnjähriger Sarstedter sein Pedelec am Fahrrädständer vor dem Sarstedter Bahnhof ab.Sein sechzehnjähriger Bruder stellte dort sein Mountainbike ab und sicherte dieses ebenfalls mit einem Fahrradschloss. Als sie gegen Mitternacht am Bahnhof zurückkehrten, stellten sie das Fehlen des E-Bikes bzw. des Fahrrades fest. Die durchtrennten Schlösser wurden von dem unbekannten Täter vor Ort zurückgelassen. Das Pedelec der Marke Zündapp ist blau-orange. Das Mountainbike hat einen gelb-schwarzen Rahmen. Der Wert beider Fahrzeuge wird auf 2000 Euro geschätzt.

Des Weiteren fanden die Beamten zwei weitere durchtrennte Fahrradschlösser vor. Es ist davon auszugehen, dass noch weitere Fahrrad-Diebstähle angezeigt werden.

Die Polizei sucht Zeugen, die verdächtige Personen am Fahrradständer bemerkt haben. Diese werden gebeten, sich bei der Polizei Sarstedt unter der Telefonnummer 05066/985-0 zu melden.


Verkehrsunfall mit zwei total beschädigten PKW und zwei leicht Verletzten/alkoholisierter 19-jähriger verursacht Verkehrsunfall

In der Nacht zum 07.12.2019 kam es im Bereich der Drispenstedter Straße in Hildesheim zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW. Der 19-jährige Unfallverursacher war nach derzeitigem Stand alkoholisiert von seiner Fahrspur abgekommen und frontal mit einem entgegenkommenden PKW kollidiert. An beiden PKW entsteht Totalschaden, zwei Personen kommen verletzt in örtliche Krankenhäuser. Das Kennzeichen des 19-jährigen war kurz vor dem Unfall aufgrund auffälliger Fahrweise im Bereich Langer Garten bereits der Polizei gemeldet worden.


Verkehrsunfallflucht -Zeugenaufruf-

Am 06.12.2019, in der Zeit zwischen 07:30 Uhr – 16:10 Uhr, wurde in Kemme ein ordnungsgemäß geparkter Pkw durch einen Verkehrsunfall beschädigt. Der Opel des Geschädigten stand in der Straße „Machtsumer Weg“ in Höhe des dortigen Baumaschinenbetriebs. Durch den Verkehrsunfall wurde der geparkte Pkw an der linken Fahrzeugseite beschädigt. Der bislang unbekannte Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Am Pkw des Geschädigten entstand ein geschätzer Sachschaden von 600 EUR. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bad Salzdetfurth unter der Telefonnummer 05063/901-0 entgegen.


Seniorin durch angeblichen Schmuckankäufer bestohlen

Um die Mittagszeit des 04.12.2019 erschlich sich ein unbekannter Täter Zugang in das Haus einer älteren Frau in der Agnes-Miegel-Straße in Hildesheim. Nachdem der Unbekannte wieder war, bemerkte die Frau das Fehlen einiger Schmuckstücke.

Nach vorliegenden Erkenntnissen klingelte der unbekannte Täter gegen 12:00 Uhr das erste Mal an der Tür der Frau und äußerte, Schmuck und alte Gegenstände aufkaufen zu wollen. Da seitens der Dame kein Interesse bestand, ging der Mann zunächst wieder. Gegen 13:00 Uhr erschien er erneut an der Tür der Seniorin. Diesmal wurde ihm Einlass gewährt. Im Anschluss ließ sich der Mann einige Gegenstände zeigen und kaufte schließlich Schmuck, welchen er auch bezahlte.

Erst nachdem der Mann wieder weg war, kamen der 85-jährigen Zweifel. Bei einer Nachschau in dem Behältnis, auf welches der Unbekannte während seines Aufenthalts Zugriff hatte, stellte sie das Fehlen mehrerer Schmuckstücke im Wert eines vierstelligen Betrages fest.

Der Mann konnte wie folgt beschrieben werden:

   -35-45 Jahre alt 
   -195-190 cm groß 
   -Hochdeutsche Mundart 
   -Dunkle, mittellange Haare 
   -Dunkler Parka 
   -Helle Turnschuhe 

Zeugen, denen die Person eventuell aufgefallen oder bei denen der Mann ebenfalls vorstellig geworden ist, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 mit der Polizei Hildesheim in Verbindung zu setzen.


Eigentümer von vermutlichem Diebesgut gesucht

HILDESHEIM – (jpm)In der Nacht zum 21.11.2019 wurden im Rahmen eines polizeilichen Einsatzes diverse Gegenstände aus Zinn aufgefunden und sichergestellt.

Im Einzelnen handelt es sich bei den Zinngegenständen um einen Bierkrug mit Klappdeckel, eine Gießkanne, ein Feuerzeug in Form einer Lokomotive und sieben Becher mit verschiedenen Motiven und Aufschriften.

Auf zwei Bechern sind jeweils die Glücksgöttin Fortuna sowie die Schriftzüge „Glücks-u. Freundschaftsbecher“ und „Glückgöttin Fortuna“ abgebildet.

Auf zwei weiteren Bechern befinden sich jeweils eine Lokomotive sowie die Schriftzüge „Schnellzug-Lokomotive“, „Baujahr 1925-1938“ und „Einheitsbauart 1925“.

Auf einem Becher befinden sich eine weitere Lokomotive sowie die Schriftzüge „Schnellzug-Lokomotive“, „Baujahre 1911-1916“ und „Königlich Preußische Eisenbahn-Verwaltung“.

Ein weiterer Becher zeigt ebenfalls eine Lokomotive und die Schriftzüge „Tenderlokomotive“, „Baujahr 1880“ und „Hannoversche Staatbahn“.

Auf dem siebten Becher sind zwei Fische abgebildet sowie die Schriftzüge „Fisch“ und „19. Feb. – 20. März“.

Auf der Gießkanne ist eine Frau mit schulterlangem Haar abgebildet, die mit einem Bikini bekleidet ist. Das Bikini-Oberteil ist rot. Die zuständigen Ermittler gehen davon aus, dass die Gegenstände aus einer Straftat stammen. Sie konnten bisher jedoch keinem Eigentümer zugeordnet werden.

Durch die Veröffentlichung von Fotos der Gegenstände erhoffen sich die Ermittler Hinweise auf den Eigentümer bzw. auf die Herkunft.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Hildesheim unter der Nr. 05121/939-115 entgegen.

Fotos: Polizei Hildesheim


Algermissenerin beobachtet Graffiti-Sprayer – Festnahme

Algermissen – Eine 46-jährige Zeugin beobachtete am 29.1119 gg. 22.36 Uhr vier Jugendliche, die die Sporthalle Algermissen mit Tags besprühten und verständigte die Polizei. Die Täter flüchteten zunächst. Zwei von ihnen konnten jedoch in der Ostpreußenstraße, Ecke Hermann-Löns-Str., durch eine Streife gestellt werden. Es handelte sich um einen 14-jährigen Giesener und einen 15-jährigen aus Algermissen. Die Jugendlichen gaben zunächst an, legal gesprüht zu haben. Im Beisein ihrer Eltern wurden die Taten dann jedoch zugegeben. Beide Täter wurden in die Obhut ihrer Eltern übergeben. Sie erwartet nun ein Ermittlungsverfahren. Neben der Sporthalle wurden auch zwei in der Nähe befindliche Garagenwände und eine Hauswand besprüht. Die Eigentümer sind bislang noch nicht bekannt und werden gebeten, sich bei der Polizei in Sarstedt zu melden. Ebenso besteht die Möglichkeit, dass noch weitere Schmierereien verursacht wurden, die im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme nicht entdeckt wurde. Werden noch weitere Beschädigungen festgestellt, sollten sich die Geschädigte bei der Polizei in Sarstedt unter 05066/9850 melden.


Unfallflucht in Sarstedt

Am Freitag, gg. 16.17 Uhr kam es auf der Voss- Str. in Höhe der Giesener Str. zu einem Unfall. Nach bisherigen Ermittlungen befuhr eine 26-jährige Sarstedterin in einem Opel den linken Fahrstreifen der Voss-Straße aus Richtung Nordring in Fahrtrichtung Giften. Auf dem rechten Fahrstreifen neben ihr fuhr ein Mercedes SUV. Kurz bevor die beiden Fahrstreifen zusammengeführt werden, gab der SUV- Fahrer Gas und wechselte unangekündigt auf den linken Fahrstreifen. Die Opel-Fahrerin fuhr dadurch dem SUV auf. Der Mercedes-Fahrer hielt kurz an, fuhr dann aber weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Dieser wird auf ca. 500EUR geschätzt. Zeugen zu dem Unfall werden gebeten sich bei der Polizei in Sarstedt unter 05066/9850 zu melden.


Fußgänger bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Samstagabend (30.11.2019) ereignete sich gegen 20:00 Uhr auf der B 6 in Hildesheim ein Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger tödlich verletzt wurde.

Den Ermittlungen zufolge befuhr ein 46-jähriger Mann aus Hildesheim mit einem VW Bus die B 6 von der Steuerwalder Straße kommend in Richtung Berliner Kreisel. Dabei tauchte in der Dunkelheit ein Fußgänger auf dem rechten der zwei Fahrstreifen auf. In der Folge kam es zu einer Kollision zwischen dem Fahrzeug und dem Fußgänger. Der 32-jährige Mann aus Hildesheim erlag daraufhin noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Die B 6 ist zwischen der Steuerwalder Straße und dem Berliner Kreisel (sogenannte Umgehungsstraße) lediglich für den Fahrzeugverkehr freigegeben.

Während der Unfallaufnahme war die B 6 bis ca. 23:15 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfall geben können bzw. denen der Fußgänger zuvor aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.


Diebstahl aus Wohnräumen

Am Donnerstag, wahrscheinlich schon gegen Mittag, wurden aus den Wohnräumen über einer Gaststätte in Gronau ein vierstelliger Bargeldbetrag sowie eine Kellnerbörse entwendet. Der Diebstahl wurde von den Geschädigten am späten Nachmittag bemerkt und bei der Polizei zur Anzeige gebracht.

Wahrscheinlich hatten sich die Täter in das Haus eingeschlichen, während gegen Mittag Waren für die Gaststätte angeliefert wurden. Später erinnerte sich der Geschädigte, dass ihm im Hausflur ein junges Pärchen begegnet war, das ihn nach einem Zimmer fragte. Er schickte die beiden um das Gebäude herum zum Haupteingang am Steintor. Dort kamen sie jedoch nicht an. Die beiden Tatverdächtigen wurden wie folgt beschrieben: Beide waren ca. 18 – 20 Jahre alt und gepflegt gekleidet. Nach Angaben des Zeugen könnten sie Geschwister sein. Der Mann war ca. 170 cm groß, schlank und sportlich, mit kurzen, dunklen Haaren . Er war mit einem rot/blauen Basecap, dunklem Pullover, Bluejeans und Turnschuhen bekleidet. Die Frau war kleiner, ca. 160 cm groß. Sie hatte lange, dunkle Haare, die zu einem Zopf geflochten waren. Sie trug einen weißen Pullover, dunkle Jeans und Turnschuhe.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf die oben beschriebenen Personen oder verdächtige Kraftfahrzeuge geben können, sich bei der Polizei in Elze oder Gronau zu melden (Tel. 05068/9303-0).


Fahrraddiebe gestellt -Eigentümer gesucht-

In der gestrigen Nacht, 25.11.2019 – 26.11.2019, wurden unabhängig voneinander zwei Fahrradfahrer in Hildesheim kontrolliert. Bei den Personen handelte es sich offensichtlich nicht um die Besitzer der Fahrräder.

Einer Funkstreifenwagenbesatzung kam gegen 00:05 Uhr in der Kardinal-Bertram-Straße ein Mann mit einem Fahrrad ohne Beleuchtung entgegen. Die Polizeibeamten wendeten, um den Fahrradfahrer zu kontrollieren. In der Straße Langer Hagen konnten die Beamten das Fahrrad feststellen, der Mann war jedoch geflüchtet. Bei einer Absuche entdeckten Polizeibeamte den 19-jährigen Hildesheimer in einer Durchfahrt. In diesem Fall ist es fraglich, ob dem Hildesheimer das Rad gehört. Die Ermittlungen dauern an.

Gegen 04:40 Uhr führten Polizeibeamte des Einsatz- und Streifendienstes in der Katharinenstraße eine weitere Fahrradkontrolle durch. Der 21-jährige Hildesheimer war schiebend mit dem Rennrad unterwegs und gab nach der Belehrung an, dass es sich nicht um sein Fahrrad handelt. Die Polizeibeamten stellten das schwarze Rennrad von dem Hersteller Stevens Typ Stelvio sicher. Die Ermittler des 6.Fachkommissariats suchen nun den Eigentümer des Rennrades. Dieser möge sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.


Fußballplatz im Alfelder OT Langenholzen beschädigt

Alfeld (rob) – In der Zeit vom 21.11.2019, 14:00 Uhr bis zum 22.11.2019, 10:00 Uhr wurde der Fußballplatz des SV Friesen Langenholzen mit einem unbekannten Fahrzeug befahren. Dadurch wurde die Rasenfläche erheblich beschädigt und es entstanden tiefe Furchen.

Zeugen zu dem Vorfall werden gebeten, sich mit der Polizei Alfeld unter Tel.: 05181-91160 in Verbindung zu setzen.


Verkehrsunfallflucht in Graste -Zeugenaufruf-

Lamspringe/ Graste- (hei) In der Zeit vom 11.11.2019 bis 23.11.2019 kam es in der Ortschaft Graste zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer touchierte ersten Ermittlungen zufolge einen Zaunpfahl aus Stahl, welcher ein Grundstück an der Ecke Bornstraße/ An der Grube umzäunt und entfernte sich anschließend, ohne sich um den entstandenen Schaden und die Feststellung seiner Personalien zu kümmern. Die Polizei vermutet aufgrund des Schadensbildes, dass es sich bei dem verursachenden Fahrzeug um ein Landwirtschaftliches Gerät handelt.

Zeugen zu dem Vorfall werden gebeten, sich mit der Polizei Bad Salzdetfurth unter Tel.:05063-9010 in Verbindung zu setzen.


Treppengeländer in Gronau/Brüggen entwendet, Zeugen gesucht

Am Freitag, den 22.11.2019, wurde in der Zeit von 16:30- 18:30 h ein Edelstahlgeländer einer Hauseingangstreppe in der gronauer Ortschaft Brüggen, Straße Zum Lee, abgeschraubt und entwendet. Die 72 jährige Hauseigentümerin war nur für 2 Stunden nicht zuhause. Diese Zeit nutzten die Täter aus. Da das Edelstahlgeländer fachmännisch abgeschraubt worden ist, hofft die Polizei, dass sich Zeugen finden werden, die den Diebstahl beobachten haben könnten. Diese werden gebeten sich mit dem Polizeikommissariat Elze unter T 05068-93030 oder der Polizeistation Gronau unter T. 05182-909220 in Verbindung zu setzen. Der entstandene Schaden wird auf ca 500 Euro geschätzt.


Geparkter Pkw beschädigt

Giesen – Am Freitag zwischen 15.50 Uhr- 16.10 Uhr parkte eine 24-jährige Sarstedterin ihren Opel Astra vor der St. Martin Kirche, Bernwardstraße, in Giesen. Als sie wieder zu ihrem Fahrzeug kam, bemerkte sie einen Schaden an der hinteren linken Fahrzeugseite, der verm. durch einen Kontakt mit einem anderen ein- oder ausparkenden Fahrzeug entstanden war. Es entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. Aufgrund des Schadensbildes besteht die Möglichkeit, dass der Verursacher den Zusammenstoß nicht bemerkt hat. Hinweise auf den Verursacher erbittet die Polizei in Sarstedt unter 05066-9850.


Gestohlenes Fahrrad im Vorgarten aufgefunden

Sarstedt – Bislang Unbekannte stahlen Donnerstagvormittag in Gödringen, Obernfeld, ein ungesichert abgestelltes Mountainbike einer 55-jährigen. Einen Tag später, gg. 12.30 Uhr, wird das Fahrrad in einem Vorgarten in der Graf- Zeppelin- Sr. wieder aufgefunden und durch eine Streife der Polizei Sarstedt sichergestellt. Der Täter muss nach dem Abstellen des Rades noch durch den Garten des Hauses gegangen sein, denn hierbei beschädigte er eine Teichabdeckung, indem er auf diese trat. Der Schaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt. Hinweise auf verdächtige Personen, die Anwohner geben können, erbittet die Polizei in Sarstedt unter 05066/9850.


Brand in einer Wohnung

In der letzten Nacht, 20.11.2019- 21.11.2019, geriet eine Kommode in einer Wohnung in der Holztorstraße in Sarstedt in Brand. Ein Anwohner wurde leicht verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen brach gegen 00:10 Uhr ein Feuer in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses aus. Eine Kommode, die in einem Esszimmer stand, fing aus bisher ungeklärter Ursache Feuer. Die Kameraden der Feuerwehr Sarstedt löschten den Brand. Der Wohnungsinhaber erlitt eine Rauchgasvergiftung. Die Schadenshöhe beläuft sich vorläufig auf ca. 5000 Euro.

Das 1. Fachkommissariat hat die Ermittlungen übernommen.


Gemeinsame Pressemeldung des Landkreises Hildesheim, der Staatsanwaltschaft und der Polizei Hildesheim

Illegales Wohnungsbordell hochgenommen

Am 19.11.2019 wurden bei einer Überprüfung einer Wohnung in der Peiner Straße in Hildesheim zwei Personen festgestellt, die sich unerlaubt in Deutschland aufhielten und der Prostitution nachgingen.

Bei umfangreichen Recherchen stellten Mitarbeiter des Landkreises Hildesheim ein Wohnungsbordell, welches nicht ordnungsgemäß angemeldet ist, fest. Anschließend besprachen sie mit ihren Kooperationspartnern der Polizeiinspektion Hildesheim die vorliegenden Erkenntnisse und legten eine Vorgehensweise fest. So wurde bereits vor zwei Wochen die Wohnung in der Peiner Straße überprüft. Der Verdacht bestätigte sich, zwei Personen wurden angetroffen, die sich illegal in Deutschland aufhielten. Sie wurden abgeschoben.

Am Dienstag, 19.11.2019, wurden die Räumlichkeiten von Landkreismitarbeitern und Polizeibeamten erneut aufgesucht. Zwei weibliche Personen konnten angetroffen und kontrolliert werden. Auch hier bestätigte sich die Annahme, dass sich die Frauen illegal in Deutschland aufhalten und ohne Arbeitserlaubnis dem Prostitutionsgewerbe nachgehen. Die 42- und 44- jährigen Frauen nutzten die Wohnung als Etablissement. Hinweise auf Zwangsprostitution hatten sich nicht ergeben.

Die Frauen wurden festgenommen und die Maßnahmen zur Abschiebung wurden eingeleitet. Das Amtsgericht ordnete zeitgleich auf Antrag der Staatsanwaltschaft zur Sicherung des Strafverfahrens die Zahlung einer Sicherheitsleistung an. Der dreistellige Betrag wurde von den Thailänderinnen bezahlt. Dem Eigentümer droht nun von Seiten des Landkreises Hildesheim ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Betreibens eines Prostitutionsgewerbes ohne die erforderliche Erlaubnis.

Ermittler der Polizei und Mitarbeiter des Landkreises Hildesheim werden auch in Zukunft in enger Zusammenarbeit unerlaubte Wohnungsbordelle aufspüren und kontrollieren.


Einbruch in Stadtteilbüro

Zwischen dem 19.11.2019, 16:00 Uhr, und dem 20.11.2019, 07:45 Uhr, wurde in das Stadtteilbüro im Hochkamp in der Hildesheimer Nordstadt eingebrochen. Das betroffene Büro befindet sich im Erdgeschoss eines Hauses im Hochkamp Ecke Hasestraße. Der oder die unbekannten Täter verschafften sich durch gewaltsames Öffnen der Eingangstür Zugang zu den Räumlichkeiten. Im Inneren wurden Schränke und Schubladen nach Diebesgut durchsucht. Ob etwas entwendet wurde, steht momentan noch nicht fest.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim.


Zeugenaufruf nach Sachbeschädigung an zwei Fahrzeugen in Elze

In der Nacht von Di. 19.11.2019 auf Mi. 20.11.2019 wurden in der Sedanstraße 23 in Elze zwei am Straßenrand abgeparkte Fahrzeuge mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Es handelt sich um einen Audi A 4 und einen 3 er BMW eines 27 jährigen Elzers. Der entstandene Schaden wird auf weit über 1000 Euro geschätzt. Das Polizeikommissariat Elze hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen und bittet nun mögliche Zeugen, die in der Zeit von 22:00 Uhr bis 12:30 Uhr etwas Verdächtiges gesehen haben, sich unter T. 05068-93030 zu melden.


Briefkasten gesprengt

Am 19.11.19 wurde der Briefkasten eines 42-jährigen Brüggeners aus der „Lange Straße“ durch einen eingeworfenen Knallkörper gesprengt und stark beschädigt. Die Schadenshöhe beträg ca. 200 Euro. In diesem Zusammenhang wird ein Pkw gesucht, der zwischen 20:00-20:30 Uhr die Straße in Rtg. Friedhof befuhr.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Gronau (05182-909220) oder Elze (0506893030) in Verbindung zu setzen.


Brände von Altpapierbehältern

In der letzten Nacht, 19.11.2019 – 20.11.2019, kam es zwischen 23:45 Uhr und 00:45 Uhr in der Hildesheimer Nordstadt zu mehreren Bränden von Altpapiercontainern. Nach vorliegenden Erkenntnissen brannten im Hochkamp und in der Rudolf-Diesel-Straße metallene Altpapiercontainer, bei denen die Gummilippen zerstört wurden.

Im Bischofskamp, in der Steuerwalder Straße und in der Melanchthonstraße brannten mehrere Papiercontainer aus Kunststoff, welche durch das Feuer zerstört worden sind. Die Ermittlungen wurden durch Beamte des 1. Fachkommissariats übernommen.

Zeugen, die eventuell sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim.


Verkehrsunfall mit tödlich verletzter Person

Am gestrigen Tag, 18.11.2019, verunfallte auf der K513 zwischen Jeinsen und Pattensen ein Fahrzeug. Bei dem Verkehrsunfall starb eine Person noch an der Unfallstelle.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein 40-jähriger Hannoveraner mit seinem Hyundai auf der Kreisstraße aus Richtung Jeinsen kommend in Richtung Pattensen. Auf einem geraden Teilstück der Strecke kam der Mann aus bisher ungeklärter Ursache leicht nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in den Grünstreifen. Der Hannoveraner lenkte anschließend vermutlich nach links, überquerte die gesamte Fahrbahn und kollidierte mit der rechten Fahrzeugseite einen am Fahrbahnrand befindlichen Baum. Der 40-jährige Mann erlag seinen Verletzungen.

Die Kreisstraße war für mehrere Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Diverse Rettungs- und Einsatzkräfte waren eingesetzt.


POL-HI: Wohnungseinbrüche im Bereich Alfeld

Zwischen dem 16.11.2019, 08:00 Uhr, und dem 18.11.2019, 10:30 Uhr, kam es zu einem versuchten Einbruch in ein Reihenhaus in der Berliner Straße in Alfeld. Der oder die Täter versuchten sowohl ein Fenster als auch eine Kellertür gewaltsam zu öffnen. Zu einem Endringen in das Haus ist es nicht gekommen.

DUINGEN – In der Zeit vom 09.11.2019, 24:00 Uhr, bis zum 18.11.2019, 13:00 Uhr, wurde in die Parterrewohnung eines Zweifamilienhauses in der Straße Alter Teichsweg in Duingen eingebrochen. Den Ermittlungen zufolge verschafften sich der oder die Täter über eine Terrassentür gewaltsam Zugang in die Wohnung. Im Inneren wurden Schränke und Kommoden nach Diebesgut durchsucht. Eine Schadensaufstellung bezüglich des Diebesgutes liegt der Polizei noch nicht vor.

Zeugen, denen in Zusammenhang mit den aufgeführten Taten eventuell verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 mit der Polizei Hildesheim in Verbindung zu setzen.


Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Hildesheim

Durchsuchungen im Zusammenhang mit dem Handel von Betäubungsmitteln

HILDESHEIM – (jpm)Rauschgiftfahnder des 2. Fachkommissariats der Polizei Hildesheim führen momentan Ermittlungen wegen Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln gegen sechs Tatverdächtige, im Alter zwischen 18 und 29 Jahren, aus dem Stadtgebiet Hildesheim.

Im Rahmen der Ermittlungen erließ das Amtsgericht Hildesheim, auf Antrag der Staatsanwaltschaft, Beschlüsse für die Durchsuchungen der Anschriften der Tatverdächtigen.

Die Beschlüsse wurden in den Morgenstunden des 18.11.2019 durch die Ermittler zeitgleich vollstreckt. Die Hildesheimer Beamten wurden dabei durch Kräfte der Zentralen Polizeidirektion (ZPD) unterstützt. Bei den Durchsuchungsmaßnahmen konnten Beweismittel aufgefunden und sichergestellt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Fotos: AdobeStock

Tags: , , , , ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.