Wegweiser-Netz

Freuen sich über das neue Wegweiser-Netz (v. l.): Stadtbaurätin Andrea Döring, Felix Cieplik (Stadt Hildesheim, Stadtplanung und -entwicklung), Dieter Mundry (Stadt Hildesheim, Straßenentwurf und -neubau) sowie Dietmar Nitsche (1. Vorsitzender ADFC Hildesheim).

Die Stadt Hildesheim hat ein neues Wegweiser-Netz für den Fahrradverkehr installiert: An 250 Standorten, darunter 130 neuen, wurden etwa 1.200 Schilder montiert, die Informationslücken auf den Haupt-Fahrradrouten schließen

Die Maßnahme ist Bestandteil des Radverkehrskonzeptes und kostet insgesamt rund 90.000 Euro, die aber vollständig von Bund und Land übernommen werden. Ursprünglich sollten die Schilder bereits im Frühjahr stehen, was aber aufgrund von Corona und Lieferengpässen bei Materialien leider doch nicht realisiert werden konnte.
„Das neue Wegweiser-Netz dient Radfahrenden aus Nah und insbesondere von Fern zur besseren Orientierung und ist damit ein wichtiger Baustein der infrastrukturellen Verbesserung im Rahmen des Radverkehrskonzeptes“, freut sich Stadtbaurätin Andrea Döring. „Ein wichtiges Anliegen war uns dabei auch die Schaffung von Zielkontinuität: ein Ziel soll von dem Standort, an dem es zum ersten Mal genannt wird, bis zum Erreichen durchgängig in die Beschilderung integriert sein. Das sorgt für mehr Klarheit.“

Die Standorte der Schilder mit den ausgewiesenen Zielen sind ergänzend zu dem bereits bestehenden Radwegenetz ausgewählt worden. Darin sind nun insgesamt 48 Ziele enthalten, die sich aus 32 innerstädtischen Zielen und 16 Zielen aus dem Umland ergeben. Die Zielauswahl beinhaltet neben den einzelnen Stadtteilen, den Bahnhöfen und den beiden Hochschulen auch touristische Ziele wie das Theater für Niedersachsen, Museen und die Welterbestätten, Das alte Radwegweisungsnetz hatte eine Länge von 51 Kilometer, das neu ausgewiesene Netz weist nun eine Länge von rund 124 Kilometer auf. Es basiert auf dem ADFC Hildesheim erarbeiteten Konzept und ist mit den Zielen des Landkreises über das Schilderkataster vernetzt, die Zielführungen- und angaben ergänzen sich.  

Grundsätzlich setzt sich das Netz der Stadt Hildesheim aus zwei Radfernwegen, verschiedenen Themenrouten sowie einem verbindenden Netz der Stadtteile und innerstädtischen Zielen zusammen. Die Radfernwege (Berlin-Hameln als Ost-West- Verbindung, die Kulturroute Hannover als Nord-Süd-Verbindung) und die Themenrouten (Innerste-Radweg, Hildesheimer Ring, Romanik-Weg, Radweg zur Kunst) sind mit Einschubschildern ausgewiesen.  

Foto: oh/Stadt Hildesheim
Tags: ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Unterhaltung

Küchenstudio

Wurst vom Bauernhof