Schüler des 10. Jahrgangs demonstrierten ihre ersten Erfahrungen mit dem neuen 3D-Drucker.

Die Digitalisierung an Schulen wird von der Stadt Hildesheim sukzessive vorangetrieben. Ein weiterer Baustein folgte kürzlich: Zum Schuljahresbeginn 2019/20 wurde mit dem 7. Jahrgang der erste Tablet-Jahrgang an der Oskar-Schindler-Gesamtschule (OSG) gestartet und so das digitale Lernen dort auf eine neue Stufe gestellt. Die Stadt Hildesheim stellte in Abstimmung mit der Schule im Vorfeld die dafür benötigte Infrastuktur in allen Klassenräumen des 7. Jahrgangs, in den zugehörigen Flurflächen, allen Fachräumen, der Pausenhalle, der Mensa sowie dem Lehrerzimmer und den Lehrerstationen her. In diesen Bereichen wurden Verkabelungen, IT-Anschlussdosen, WLAN-Accesspoints sowie Präsentationstechnik (Beamer und Lautsprecher) installiert. Um die berufsbildungsorientierte Ausrichtung der Schule zu unterstützen, wurden zudem ein 3D-Drucker, zwei Virtual-Reality-Brillen sowie vier Robotik-Bausätze beschafft. So wurden seitens der Stadt rund 60.000 Euro in die genannten Maßnahmen investiert. „Es ist vorgesehen, jährlich einen weiteren Jahrgang oberhalb des 7.Jahrgangs vergleichbar auszustatten“, so Heiko Wollersheim (Stadt Hildesheim, Fachbereichsleiter Gebäudemanagement). 

„Kreidetafeln, Overheadprojektoren und veraltete interaktive Tafeln waren der Ausgangspunkt, als wir uns als Schule auf den Weg gemacht haben, zukunftsfähiges Lernen an unserer Schule zu schaffen. Neben einem flächendeckenden WLAN-Zugriff, einer schnellen Internetanbindung sowie digitaler Präsentationstechnik in allen Klassen- und Fachräumen spielte auch die Einführung von mobilen Endgeräten in allen Klassen für uns eine wichtige Rolle.

Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs der OSG gaben im Rahmen des Pressetermins Einblicke in ihre Arbeit mit dem Tablet.

Im Schuljahr 2019/2020 haben wir mit dem 7. Jahrgang den ersten iPad-Jahrgang an unserer Schule gestartet und so das digitale Lernen an unserer Schule auf eine neue Stufe gestellt“, so Schulleiterin Andrea Berger. Smartphones, Tablets, Computer und das Internet gehören mittlerweile zu unserem Alltag und sind aus diesem nicht mehr wegzudenken. Aus pädagogischer Sicht kann und muss man diese Entwicklung natürlich aufmerksam beobachten. „Mittlerweile ist diese digitale Welt für unsere Schülerinnen und Schüler selbstverständlich geworden. Grundschulkinder bedienen Tablets meist erfolgreicher als Erwachsene. Diese Interessen und Kenntnisse dürfen unserer Meinung nicht ungenutzt bleiben sondern müssen als Motivation zum Lernen genutzt werden. Dieser Lernmotivation und die Bedeutung der Digitalisierung im späteren Arbeitsleben müssen wir als Schule nutzen und Rechnung tragen.

Die OSG bietet ihren Schülerinnen und Schülern auch Einblicke in die Robotik.

Andererseits sehen wir die Notwendigkeit einer guten Betreuung. Die Schülerinnen und Schüler sollen mit digitalen Medien und Geräten bewusst umgehen lernen – und dies sowohl in ihrer Freizeit als auch im Unterrichtsalltag. Daher stehen in allen Schuljahrgängen nicht nur die Nutzung sondern auch die Gefahren und die Prävention im Fokus unseres Medienkonzepts“, erläutert Thomas Oks (Didaktischer Leiter).

Beginnend ab Klasse 5 sollen die Schülerinnen und Schüler Schritt für Schritt in die Arbeit mit digitalen Geräten und Medien eingeführt werden, so dass in der 7. Klasse das Medium Tablet in die tägliche Unterrichtsarbeit für sie selbstverständlich ist. Die Schülerinnen und Schüler sollen lernen, die Medien und Geräte bedarfsgerecht einzusetzen, aber auch ihre Mediennutzung kritisch reflektieren. Im inklusiven Schulalltag können die digitalen Endgeräte bei Lernschwierigkeiten unterstützend eingesetzt werden. „Mittelfristig wollen wir in allen Fächern digitale Schulbücher einsetzen und so auch die Schultasche erleichtern“, so Andrea Berger.

Fotos: Stadt Hildesheim

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Unterhaltung

Wurst vom Bauernhof