Dr. Michael Schütz (Stadt Hildesheim, Fachbereichsleiter Archiv und Bibliotheken) übergab Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer die Empfehlung der Arbeitsgruppe im Beisein von (hinten v. l.) Dr. Thomas Scharf-Wrede (Bistum Hildesheim), Katharina Schramm (Stellvertretende Ortsbürgermeisterin Stadtmitte/Neustadt) und Nicole Sacha (Betroffeneninitiative).

 

In der Diskussion um eine etwaige Umbenennung der Bischof-Janssen-Straße wurde auf Initiative von Hildesheims Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer Ende 2021 eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die eine Empfehlung zum weiteren Vorgehen für den Ortsrat Stadtmitte/Neustadt als politisches Entscheidungsgremium erarbeiten sollte.

Die Arbeitsgruppe, der zehn Vertreterinnen und Vertreter von Stadt und Landkreis Hildesheim, des Ortsrates, des Bistums Hildesheim, der Betroffeneninitiative und des Ausschusses für Kultur und Demographie angehören, hat sich einstimmig für eine Umbenennung der Straße ausgesprochen. Die Empfehlung ist in eine Vorlage eingeflossen (siehe Anlage), die in der Ortsratssitzung am 4. Mai zur Beschlussfassung auf der Tagesordnung steht. Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer bedankte sich im Rahmen der Vorstellung der Empfehlung bei den Mitgliedern der Arbeitsgruppe für ihr Engagement und betonte, dass eine Umbenennung der Straße nach der detaillierten Abwägung mit Blick auf das Leid der Opfer zwingend geboten sei.

Foto: ©Stadt Hildesheim

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Unterhaltung

Wurst vom Bauernhof