Freitag, April 12Nachrichten rund um Hildesheim
Shadow

Earth Hour 2024: „Deine Stunde für die Erde!“

2012 blieb das Rathaus im Rahmen der ersten Teilnahme der Stadt Hildesheim an der Earth Hour erstmals dunkel.

Am Sonnabend, 23. März, findet von 20.30 bis 21.30 Uhr die vom World Wide Fund for Nature (WWF) initiierte „Earth Hour 2024“ statt. Bereits zum 18. Mal werden an diesem Tag rund um den Globus die Lichter ausgeschaltet, um bei der weltweit größten Aktion für mehr Klima- und Umweltschutz ein Zeichen zu setzen. Viele Städte auf der ganzen Welt machen mit und hüllen ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit. Die Stadt Hildesheim nimmt seit 2012 an der Aktion teil und wird auch in diesem Jahr unter dem Motto „Earth Hour – Deine Stunde für die Erde!“ für eine Stunde die Beleuchtung des Rathauses abschalten.

Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer erläutert den Hintergrund: „Der immer schneller fortschreitende Klimawandel bedroht unsere Welt, wie wir sie kennen. Extremwetterereignisse oder der Anstieg des Meeresspiegels haben inzwischen Einfluss auf nahezu alle Regionen der Erde. Insbesondere die Verbrennung fossiler Energieträger, also Kohle, Erdöl und Erdgas, zur Energiegewinnung und eine veränderte Landnutzung haben zu einem dramatischen Anstieg der Treibhausgaskonzentration in der Atmosphäre geführt.“ Daher ruft Dr. Meyer die Hildesheimer Bevölkerung sowie Hildesheimer Behörden, Kirchen, Unternehmen und Institutionen auf, sich an der „Earth Hour“ zu beteiligen: „Wir stehen in der Verantwortung und haben die Möglichkeit, die Auswirkungen unseres Handelns auf das Klima zu reduzieren. Wir möchten mit Ihnen gemeinsam ein Zeichen für den Klimaschutz setzen, der unser aller Engagement benötigt. Schalten auch Sie am 23. März von 20.30 bis 21.30 Uhr für eine Stunde das Licht zuhause, an Denkmälern, Kirchen, Geschäften und Unternehmen aus!“ Bisher haben bereits der Stadtverkehr Hildesheim (SVHI), die kwg Hildesheim und der Gerstenberg Verlag ihre Teilnahme signalisiert.

Auch in Deutschland ist das Engagement groß: Rund einen Monat vor der bekannten Aktion haben nach Angaben des WWF schon mehr als 300 Gemeinden ihre Teilnahme zugesagt. Neu ist in diesem Jahr die Einführung der „Hour Bank“. Sie zählt jede einzelne Stunde zusammen, die sich Menschen schon vor und während der Earth Hour aktiv für die gemeinsame Sache einsetzen – ob mit Teilnahme an Klima-Kursen der WWF Akademie oder beim nachhaltigen Kochen. Mittlerweile wird die „Stunde der Erde“ auf allen Kontinenten gefeiert. In den vergangenen Jahren haben sich tausende Städte in 192 Ländern beteiligt. Allein in Deutschland haben 2023 579 Städte und Gemeinden teilgenommen.

Weitere Informationen sind unter https://www.wwf.de/earth-hour erhältlich.

Foto: oh/Stadt Hildesheim