Mittwoch, Februar 28Nachrichten rund um Hildesheim
Shadow

Ein Spaß für alle Generationen mit viel Musik

Das Familientheaterstück „Max und Moritz“ feiert am Samstag, 3. Februar, Premiere in Hildesheim. An diesem Abend wird auch das thim, die neue Studiobühne des Theaters in der Gartenstraße, eröffnet.

Die Bilderbuchgeschichte „Max und Moritz“ von Wilhelm Busch erschien vor fast 160 Jahren und ist eines der meistverkauften Kinderbücher überhaupt. Die Figuren und ihre Streiche sind fest im kollektiven Gedächtnis verankert. Doch sie sind nicht unumstritten, ihnen wurde und wird viel vorgeworfen: Schwarze Pädagogik, zu grausam und für Kinder oder Jugendliche nicht geeignet. 

Ayla Yeginer, Hausregisseurin am tfn und Autorin der Bühnenfassung, war schnell klar, dass sie die Geschichte aus dem Jahr 1865 nicht unhinterfragt übernehmen wird. Sie interpretiert die Vorlage, ganz im Sinne von Wilhelm Busch, als Satire auf die Erwachsenwelt und bringt „Max und Moritz“ als Gerichtsverhandlung auf die Bühne, in der die Beiden zum ersten Mal selbst zu Wort kommen und ihre Perspektive schildern dürfen – ganz eigen und dennoch augenzwinkernd à la Wilhelm Busch. So erscheinen die Streiche plötzlich in einem anderen Licht: Sind Witwe Bolte, Lehrer Lämpel und Schneider Böck wirklich die unschuldigen Opfer zweier „böser Buben“? Dabei singt und musiziert das gesamte Ensemble live auf der Bühne. Ohrwürmer sind garantiert.

Die tfn-Version des Stückes „Max und Moritz“ kommt als urkomische und musikalische Version auf die Bühne – mit jeder Menge Sprachwitz und Situationskomik für Kinder und Erwachsene. Das Stück ist ab 8 Jahren geeignet und ein großer Spaß für alle. 

Daniele Veterale spielt Max und Ole Riebesell Moritz. Regie führt Ayla Yeginer, Bühne und Kostüme sind von Anna Siegrot. 

Mit „Max und Moritz“ wird die neuen Studiobühne im thim (kurz für: „Theater im Malsaal“) feierlich eröffnet. Das thim ist eine neue und barrierefreie Spielstätte mit rund 150 Plätzen, darunter sechs Plätze für Rollstuhlfahrende. Gezeigt werden im thim Produktionen des Kinder- und Jugendtheaters, die überwiegend in Koproduktion zwischen dem theater für niedersachsen und der freien Szene entstehen, sowie Produktionen des tfn mit den eigenen Ensembles.

Am Sonntag, 28. Januar, findet um 11.15 Uhr die Matinee zu „Max und Moritz“ im f1 statt. Der Eintritt ist frei. Dramaturgin Cornelia Pook spricht mit Regisseurin Ayla Yeginer, Ausstatterin Anna Siegrot und den Darstellenden Linda Riebau, Daniele Veterale und Ole Riebesell über die Hintergründe des Stücks und das Inszenierungskonzept – inklusive Text- und Musikkostproben. 

Tickets für die Premiere am 3.2., 19 Uhr, und alle darauffolgenden Aufführungen im Stadttheater Hildesheim, erhalten Sie im service_center (Theaterstraße 6, 31141 Hildesheim), telefonisch unter 05121 1693 1693, per Mail über service@tfn-online.de und online unter www.mein-theater.live. 

Foto: oh/Tim Müller