Mittwoch, Juni 19Nachrichten rund um Hildesheim
Shadow

Eine Investition in die Zukunft: „Das erste Buch“

Die Drittklässlerinnen und -klässler der Mauritiusschule übergaben „Das erste Buch“ an die Erstklässlerinnen und -klässler.

Leseförderung, Kreativität und vor allem ganz viel Spaß an Büchern – das verspricht das Projekt „Das erste Buch“. Seit 2001 schreiben Drittklässlerinnen und Drittklässler im Rahmen des Projekts in vielen Städten und Landkreisen jedes Jahr fantasievolle Geschichten und malen dazu kunterbunte Bilder. Der Verein „Das erste Buch“ hat sein gleichnamiges Projekt zur Leseförderung mittlerweile in vielen Städten bundesweit umgesetzt, 2021 erstmalig auch in Hildesheim. „Das erste Buch“ möchte Kindern Lust auf Bücher und das Lesen machen und damit Kreativität und Selbstbewusstsein fördern.

Mit den Autoren (vorne v. l.) Max, Henry, Marlene und Jonah freuten sich (hinten v. l.) Bülent Uzuner, Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer, Jürgen Twardzik und Mustafa Sancar über die fantasievollen Geschichten.

Für das Projekt haben Hildesheimer Kinder der dritten Klassen auch 2023 begeistert Geschichten zu den Buchstaben des Alphabets geschrieben und Bilder gemalt. „Daraus ist ein wunderbares Buch entstanden, das auch dank der Unterstützung von Sponsoren an die Kinder der ersten Klassen verschenkt wird, um ihnen Spaß am Lesen zu vermitteln. Lesen ist eine wichtige Grundlage für Bildung und Teilhabe. Daher ist es sehr zu begrüßen, dass dieses Projekt seit 2021 auch in unserer Stadt aufgelegt wird und unsere umfangreichen Lesefördermaßnahmen um einen weiteren Baustein ergänzt. Allen, die hier vor Ort daran mitgewirkt haben, danke ich dafür ganz herzlich! Den Erstklässlerinnen und Erstklässlern wünsche ich viel Spaß beim Lesen!“, so Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer bei der Buchvorstellung in der Mauritiusschule. Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden Schulen lasen dabei aus dem von ihnen mitgestalteten Buch vor, Kinder der Mauritiusschule sorgten für den musikalischen Rahmen.

Die Vorstellung und Übergabe der 3. Hildesheimer Ausgabe des „Ersten Buchs“ fand in der Aula der Mauritiusschule statt.

2023 haben 13 städtische Grundschulen mit 24 dritten Klassen und insgesamt etwa 500 Schülerinnen und Schülern am Leseförderprojekt „Das erste Buch“ teilgenommen. Diese erhielten alle eine Malvorlage mit einem zugeilten Buchstaben. Zudem sollten zu einem vorgegebenen Wort ein Bild gemalt und eine Geschichte geschrieben werden. Die ganze Klasse wählte jeweils das schönste Bild sowie die schönste Geschichte aus, damit diese dann im Buch erscheinen. Insgesamt wurden an 21 Hildesheimer Grundschulen 1.650 Bücher verteilt.

 

Gesponsert wurde das Projekt auch in diesem Jahr wieder von den Stadtwerken Hildesheim und der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine. Jürgen Twardzik, Vorstandsvorsitzender Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, und Mustafa Sancar, Vorstand Stadtwerke Hildesheim AG, betonten im Rahmen der Vorstellung ebenso die Bedeutung des Projekts wie Bülent Uzuner, 1. Vorsitzender des Vereins „Das erste Buch“. Letzterer berichtete, dass die Idee vor vielen Jahren bei einem Austausch im Bremer Rathaus entstanden sei und in der Folge deutschlandweit mittlerweile über 500.000 Bücher aufgelegt worden seien. In jeder Stadt gebe es ein anderes Buch mit einer anderen Gestaltung, in Hildesheim sei der Einband zum Beispiel immer safranfarben.

„Wir wollen, dass die Menschen in Hildesheim gut leben. Unser besonderes Augenmerk gilt dabei Kindern und Jugendlichen“, so Mustafa Sancar, Kaufmännischer Vorstand der Stadtwerke Hildesheim und Kaufmännischer Geschäftsführer der EVI. „Ich bin davon überzeugt, dass die Kinder mit ‚Das erste Buch‘ eine neue und gute Erfahrung machen, die ihnen in positiver Erinnerung bleibt. Und von manchen positiven Erinnerungen zehren wir ein Leben lang.“

Ähnlich formulierte es Jürgen Twardzik (Vorstandvorsitzender Sparkasse Hildesheim Goslar Peine), der darauf hinwies, dass Lesen genauso eine Investition in die Zukunft sei wie zum Beispiel ein Sparbuch. Mit dem Lesen könnten die Kinder den Grundstein dafür legen, vieles im Leben zu erreichen.

Weitere Informationen über „Das erste Buch“ finden sich unter www.daserstebuch.de.

Fotos: oh/Stadt Hildesheim