Mittwoch, Juni 19Nachrichten rund um Hildesheim
Shadow

Spatenstich läutet den Startschuss für den Breitbandausbau im Landkreis Hildesheim ein

Ein bedeutender Fortschritt für den Landkreis Hildesheim : Mit einem symbolischen Spatenstich wurde offiziell der Startschuss für das Breitbandausbauprojekt „Beseitigung der weißen Flecken im Landkreis Hildesheim“ gegeben. Dies markiert den Beginn eines wegweisenden Vorhabens, das darauf abzielt, Haushalte mit einer Internetgeschwindigkeit von weniger als 30 MBit/s mit zukunftsweisenden Glasfaseranschlüssen zu versorgen.

Das Projekt wird vom Landkreis Hildesheim und den kreisangehörigen Kommunen in Zusammenarbeit mit den Zuwendungsgebern ateneKOM (vertretend für die Bun-desrepublik Deutschland) und der NBank (vertretend für das Land Niedersachsen) durchgeführt. Die bauliche Umsetzung erfolgt durch die Telekom. Ziel ist es, umfassende Breitbanddienste für Haushalte, Unternehmen, Schulen und andere öffentliche Einrichtungen zugänglich zu machen und eine leistungsfähige sowie zuverlässige Internetverbindung zu schaffen. Finanziert wird das 16 Mio. Euro teure Projekt durch Fördermittel des Bundes in Höhe von 8,7 Millionen Euro sowie Landeszuschüsse von etwa 2,3 Millionen Euro. Die verbleibende kommunale Eigenbeteiligung von 5 Mio. Euro wird zwischen den betroffenen Kommunen und dem Landkreis Hildesheim geteilt.

Nach Beginn des Markterkundungsverfahrens zu Anfang 2019 waren die nachfolgenden Jahre geprägt von bürokratisch anspruchsvollen Verfahren und Ausschreibungen, die durch die Herausforderungen der Corona-Pandemie nicht erleichtert wurden. Die Telekom konnte sich erfolgreich im Ausschreibungsverfahren durchsetzen. Erste Kreisrätin Evelin Wißmann, verantwortlich für den Breitbandversorgung in der Kreisverwaltung, erklärt: „Der Breitbandausbau ist von entscheidender Bedeutung, um die Wettbewerbsfähigkeit der Region zu stärken, Bildungsmöglichkeiten zu verbessern und die Grundlage für innovative Technologien sowie wirtschaftliches Wachstum zu schaffen. Es ist den Bürgern und den Unternehmen außerordentlich schwer zu vermitteln, dass die Schaffung einer so wichtigen Technologie in Deutschland so lange dauert. Umso glücklicher bin ich, dass wir nach intensiven Bemühungen, gemeinsamen Anstrengungen und entsprechender Beharrlichkeit nun endlich mit dem Bau beginnen können.“

Das Projekt bildet die Grundlage einer umfassenden Initiative zur weiteren Modernisierung der digitalen Infrastruktur, insbesondere für Schulen und unterstreicht das Engagement für die Förderung des technologischen Fortschritts in der Region. Peter Richter, Konzernbevollmächtigter der Telekom, freut sich über den Startschuss für die Gigabit-Versorgung von 42 Schulen, drei Krankenhäusern, rund 220 Gewerbeadressen und etwa 610 Privatadressen im Landkreis Hildesheim: „Die Internetgeschwindigkeit steigt auf 1 GBit/s. Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zu Hause, Video-Konferenzen, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich sind.“

Die Bauarbeiten am Breitbandausbau werden in den kommenden Monaten in vollem Gange sein. „Wir treiben den Ausbau im gesamten Kreisgebiet zügig voran“, sagt Harald Lange, Leiter Produktion technische Infrastruktur Hannover der Telekom. „Die Beeinträchtigungen für die Anwohnerinnen und Anwohner halten wir so gering wie möglich. Wir gehen immer in überschaubaren Bauabschnitten vor.“ Die Bauarbeiten werden nun nach und nach in jeder Gemeinde stattfinden. Mit dem Verschwinden der letzten weißen Flecken im Landkreis Hildesheim wird voraussichtlich im dritten Quartal 2025 gerechnet.

Quelle: Telekom

Foto: AdobeStock