Dienstag, Mai 21Nachrichten rund um Hildesheim
Shadow

Kulturfabrik Löseke: Highlights im Januar

Die KUFA, das ist Kultur für alle: Seit 1992 ist die Kulturfabrik Löseke in Hildesheim aktiv und gehört damit zu den ältesten soziokulturellen Zentren Deutschlands. In der ehemaligen Papierfabrik treffen sich jährlich rund 60.000 Menschen zu etwa 800 Veranstaltungen in den Bereichen Musik (Konzert und Party), Bühne (Lesung, Theater, Comedy, Performance und mehr) sowie Stadtkultur (Projekte wie das Faserwerk und die Nordstadt-Wandgalerie wie auch Workshops, Ausstellungen und Märkte). 


Foto: oh/Frederik_Preuschoft

So | 07.01. | Beginn 14:00, Einlass 14:00 | 5€ | Loretta

Stadtkultur: KUFAmilientag

Disko für die ganze Familie. Die KUFA lädt zur Familiendisko ein! Es erwartet euch ein Nachmittag voller Rhythmus, guter Laune und aktueller Kindermusik. Bringt die ganze Familie mit und macht gemeinsam die Tanzfläche unsicher. Unser DJ Björn nimmt auch gerne eure Musikwünsche entgegen!

Beginn: 14:00 Uhr, Ende: 18:00 Uhr, Eintritt: 5€/Kind + eine Begleitperson frei. , Kinder unter 5 Jahren haben freien Eintritt. Als Begleitpersonen gelten Familienmitglieder älter als 15 Jahre. Wickelmöglichkeiten sind vorhanden.


Foto: oh/Veranstalter

Fr | 12.01. | Beginn: 19:00, Einlass 20:00 | 15€ | Halle

Konzert: Big Jack’s Revenge Record Release Party

Mit deutlich über 500tsd. Streams auf den verschiedenen Plattformen, acht Songs online und dem seit März, ganz Old School, als CD mit Booklet erhältlichem Debütalbum First Order, wird Big Jack’s Revenge die Bühne rocken. Während der Pandemie trafen sich Mario V. Timme und Frank Teuteberg in Franks winzigem High-End Studio, um Songs zu komponieren. Schon bei den ersten Takes war klar: Das ist ein Sound, der auf die Bühne muss. Ein Telefonat später, war Big Jack’s Revenge im Kern gegründet. Die Röhre von Ulli Dürkop, Frontman von Hellfire, war begeistert. Ein guter Freund aus alten Zeiten, Jürgen Dehmel (Bass, Ex-NENA, ex-Nina Hagen uvm.) wollte schon immer am liebsten Hard Rock spielen. Und Tim Walkling, der unter dem Namen Tim Walk sehr coole Drum Videos ins Netz stellt, machte die Band komplett.

Jetzt war klar: We Are Rock’n Roll ! Das Echo der Medien auf First Order war ausnahmslos Begeisterung. „Die Musik hält, was die Verpackung verspricht. Hier wird hart gerockt.“ (Hildesheimer Allgemeine Zeitung, Mai 2023) „Man hat viel Arbeit und Kreativität spielen lassen für dies Debut Album, und es ist ein absoluter Volltreffer.“ (Stephan Stroh, auf Facebook) „Bereits mit dem ersten Song „Night Stalker“, präsentiert sich die CD „First Order“ als lupenreine Hard-Rock-Perle aus deutschen Landen.“ (altamann.com)


Sa | 13.01. | Beginn 20:00 | Einlass: 19:30 | 23€, erm. 19€ | Halle

Kabarett: KUFA Kleinkunstbühne: Sebastian 23, Maskenball

In seiner neuen Soloshow „Maskenball“ wirft Sebastian 23 einen satirischen und schrägen Blick hinter all die Masken, die Menschen im Alltag so tragen und wir entdecken teilweise sogar, was dahinterliegt: Gesichter. Das Programm ist randvoll mit Texten, Liedern, Stand-Up und Impro. Dabei ist es mal politisch, mal albern, manchmal beides, immer links, meistens vorne, aber vor allem: Ganz weit oben. Sebastian 23 könnten Sie aus verschiedensten Gründen kennen: Er ist einer der bekanntesten Poetry Slammer des Landes, war Jäger und Sammler (von Kabarettpreisen), er war schon ein paar Mal im Fernsehen, wenn nicht gar im Internet, denn in den Sozialen Medien hat er als Satiriker und Aktivist viele Fans. Vielleicht haben Sie ihn auch schon mal auf der Straße gesehen und gedacht: „Wer ist dieser viel zu gut gelaunte Typ in dem bunten Pullover, der aussieht, als wäre ein bekifftes Chamäleon gegen einen Hofnarren gestolpert?“

Oder Sie kennen Sebastian 23 noch gar nicht – dann können Sie bei „Maskenball“ umso mehr entdecken. Also, geben Sie ruhig zu: Die Gegenargumente gehen Ihnen langsam aus. Machen Sie es uns beiden einfacher und kommen Sie einfach zur Show.


Fr | 26.01. | Beginn: 20:00, Einlass 19:30 | 21€ | Loretta

Konzert: Dub Spencer & Trance Hill mixed by Umberto Echo

„Live in surround“ Tour 2024, Live im Sorround-Gewand

Dub Spencer & Trance Hill präsentieren gemeinsam mit ihrem langjährigen Weggefährten Umberto Echo ihr aktuelles Album „Imago Cells“ Live in Surround. Deutlich elektronischere Tracks als auf den Vorgängeralben treffen bei dieser ekstatischen Live Band Performance auf die spektakulären Möglichkeiten einer Surroundbeschallung und Umberto Echos Dubmix-Künste, die schon in Stereo legendär sind. So erwartet alle Fans von tanzbarer Dub-, Trance- und organischer Technomusik ein absolut außergewöhnliches Klangerlebnis, das man auf keinen Fall verpassen sollte.

Rund 20 Jahre sind Dub Spencer & Trance Hill im Musikbusiness unterwegs und nach wie vor hungrig wie eine Raupe im Blätterwald. Vermeintlich dominierte dabei stets die Dub-Komponente, egal, ob sie humorvollintelligent mit Weihnachtsliedern, Spoken Word oder Italowestern vermischt wurde.

Doch spielte immer auch das Elektronische, Psychedelische, der «Trance» eine wichtige Rolle im Schaffen der europaweit bekannten Schweizer Band, was live zu schweißtreibenden Shows der Sonderklasse führte. Nun endlich erhält diese Facette ihren gebührenden Platz auf dem neuen, zwölften Longplayer des Quartetts: «Imago Cells» heißt das Album und markiert eine Metamorphose. Imagozellen sind dafür verantwortlich, dass eine Raupe sich in einen Schmetterling verwandelt. Zunächst haben sie keine Funktion, werden sogar abgeblockt. Doch es gelingt ihnen, die alten Zellen für sich zu gewinnen und neues Leben zu schaffen: Das diente uns als Ausgangslage für die neue Platte. Die Analogie der Imagozellen wird auch bei revolutionären Ereignissen verwendet: Ein altes System gilt es zu überwinden, damit etwas Schöneres entstehen kann. Nun ist es nicht so, dass Dub Spencer & Trance Hill ihre dubbigen Wurzeln überwinden wollen. Doch liegt es im Naturell der vier Luzerner, unbe- kannte Äste zu ersteigen, weshalb sie erstmals dem «Trance» im eigenen Bandnamen näher nachgehen.

Dabei bleiben Masi Stalder (eb), Markus Meier (g) sowie Julian Dillier (dr) ihren Instrumenten treu und lassen Drummaschinen oder Computer vorerst links liegen – lediglich Philipp Greter (keys) hat sich ein neues, stattliches Synthesizer-Sammelsurium zugelegt. Und doch spielt das Quartett hier Musik, die bisher vor allem ihren Live-Gigs vorenthalten war.

Der Vorverkauf endet am Freitag, den 26.01. um 16 Uhr. Danach sind Tickets noch an der Abendkasse erhältlich.


Foto: oh/Marc Huth

 

Sa | 27.01. | Beginn 20:00, Einlass 19:30 | 23€ | Halle

Comedy: KUFA Kleinkunstbühne: Hinnerk Köhn – Infinity

Here’s my key philosophy: A freak like me just needs infinity! Infinity verspricht alles und hält nichts. Infinity klingt gut und man kann sich nichts drunter vorstellen. Infinity ist Unendlichkeit. Don’t stop believin‘! Follow your dreams! Gestorben wird, wenn wir tot sind! Nächster Halt – Unendlichkeit! Ein Programm wie ein Rausch zwischen Zuckerschock, Kokainmissbrauch und Super RTL auf 120 Dezibel. Es ist wie ein 90er-Jahre-Eurodance-Song, es ist drüber, es ist laut, es ist knallig, es ist irgendwie hängegeblieben und zeitgleich aktuell. Alles kommt wieder. Irgendwie. Irgendwann. Zukunft. An. Infinity.

The new fragrance for Jeremy. Mit dem Rabattcode HINNERK23 erhalten Sie das Ticket für exakt denselben Preis wie alle anderen. Infinity – der Remix von Humor. Hinnerk Köhn macht Stand Up Comedy und Musik. Das wird passieren. Unendlich lang. Mit einer Pause in dieser Unendlichkeit. Key. Philosophy. Diesdas. Ein Comedy Programm wie ein guilty pleasure

Der Vorverkauf endet am Freitag, den 26.01. um 16 Uhr. Danach sind Tickets noch an der Abendkasse erhältlich.


Fotos: oh/Veranstalter