Stadtbaurätin Andrea Döring freut sich über das Engagement von (v. l.) Bernd Ebeling, Stefan Kühn und Matthias Jung (alle Verein „Hildesheim blüht auf!“), das – wie hier in der Osterstraße – die Errichtung von vier Fahrradreparaturstationen in der Innenstadt ermöglichte.

 

Dank des Engagements des Vereins „Hildesheim blüht auf!“ konnten weitere vier Fahrradreparaturstationen an verschiedenen Standorten in der Innenstadt eingerichtet werden.

 

Parallel hat die Stadtverwaltung 130 neue Fahrradbügel mit rund 200 Abstellmöglichkeiten am Almstor, in der Osterstraße, am Ostertor, in der Arnekenstraße, am Ratsbauhof und in der Kaiserstraße installiert. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 20.000 Euro. Um die Flächen der Arnekenstraße bei Veranstaltungen auch weiterhin nutzen zu können, wurden hier herausnehmbare Radbügel eingesetzt. Als Nebeneffekt wird dort das Parken von Kraftfahrzeugen unterbunden.

 

Darüber hinaus freut sich die Stadt Hildesheim über vier neue Radreparaturstationen (Osterstraße, Schuhstraße/Altpetristraße, am Ostbahnhof neben der Radabstellanlage und am ZOB), deren Aufstellung vom Verein „Hildesheim blüht auf!“ ermöglicht wurde. Dank eines weiteren Sponsorings der Firma Fahrrad Dynamo konnte neben der vorhandenen Reparaturstation in der Arnekenstraße zudem die Aufstellung eines Schlauchautomaten erfolgen. „Wir danken allen Sponsoren für ihr Engagement, das der Stärkung der Infrastruktur des Radverkehrs dient“, so Andrea Döring (Stadt Hildesheim, Dezernentin für Stadtentwicklung, Bauen, Umwelt und Mobilität).

Foto: ©Stadt Hildesheim

Tags: ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Unterhaltung

Wurst vom Bauernhof